Queensland

Reisevideos, Informationen und Tipps

Reisevideo Queensland






Top Tips

  • Eintauchen in die farbenprächtige Unterwasserwelt des Great Barrier Reef
  • Fun auf Moreton Island: Rodeln auf der größten Sanddüne der Welt
  • 74 Inseln des Whitsunday-Archipels: Traumstrände und Unterwassergärten
  • Schlemmen an den Southbank Parklands in Brisbane
  • Über 300 Sonnentage im Jahr in Townsville - am besten zu genießen auf Magnetic Island und am Mission Beach
  • Per Allrad-Wagen Fraser Island, die größte Sandinsel der Erde, erkunden
  • Outback: Felszeichnungen, Dinosaurier- Fossilien sowie ehemalige Goldgräberstädte
  • Einzigartig: Bei Cape Tribulation stoßen Regenwald und Great Barrier Reef unmittelbar aufeinander

Gold Coast

Die Gold Coast südlich von Brisbane überrascht mit unberührter Wildnis und ist bekannt für ihre schönen Strände und die zahlreichen Sportmöglichkeiten. Von Surfen über Segeln bis hin zum Wasserskifahren ist alles möglich. Australiens größtes Naturschutzgebiet mit subtropischem Regenwald, der Lamington National Park, sowie das satt grüne Hinterland, liegen nur eine Autostunde von der Küste entfernt im Landesinneren. Glitzer, Glanz und Glamour sowie Freizeitparks und über 60 TopGolfplätze gehören zu den weiteren Attraktionen. Über die größte geschützte Wasserstraße Australiens gelangen Touristen zu Moreton Island sowie zu North und South Stradbroke Island – drei Naturparadiese vor der Gold Coast.

Brisbane

Brisbane ist mit rund zwei Millionen Einwohnern die Hauptstadt und damit das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Queenslands. Liebevoll nennen die lebensfrohen Bewohner ihre florierende Kapitale „Brissie“. Drehund Angelpunkt sind die Southbank Parklands am Brisbane River, gesäumt von preisgekrönten Restaurants und Cafés im Freien. Gute Einkaufsmöglichkeiten bieten sich außerdem in der Queen Street Mall und dem Myer Centre. Brisbane ist optimaler Ausgangspunkt, um die Vielfalt von Südqueensland zu erkunden.

Sunshine Coast

Die Sunshine Coast, eine Autostunde nördlich von Brisbane, erstreckt sich zwischen Caloundra und Rainbow Beach. Die unberührten Strände, Seen, Flüsse, Berge und Regenwälder des 150 km langen Küstenabschnittes sowie die dramatische Kulisse der beliebtesten Zielen für Urlaubsund Erholungssuchende gehören Orte mit so verführerisch klingenden Namen wie Mooloolaba, Mudjimba oder Noosa.

Fraser Island

Mit 123 km Länge und 14 km Breite ist Fraser Island die größte Sandinsel der Welt und zählt zum UnescoWeltnaturerbe. Gelegen ist sie am südlichen Ende des Great Barrier Reefs. Die Aboriginees nennen die Insel „K’gari“, was soviel bedeutet wie „Paradies“. Geprägt wird die gesamte Insel durch Süßwasserseen, tropischen Regenwald, weite Mangrovengebiete und eine einzigartige Tiervielfalt. 230 Vogelund 25 Säugetierarten sind hier beheimatet, darunter das Wappentier Queenslands, der „Jabiru“Storch. Einmalig sind auch die 40, bis zu zwei Quadratkilometer großen Süßwasserseen, die über die Insel verteilt sind. Der größte Teil der Insel ist mit Gräsern, Sträuchern, Eukalyptusbäumen und Akazien bewachsen. Palmen, prähistorische Farne und riesige KauriFichten machen die komplexe insulare Regenwaldformation aus. Erreichbar ist die Insel mit der Fähre von Hervey Bay aus.

Whitsunday Islands

Die 74 Inseln der Whitsunday Islands waren einst Gipfel von Bergketten. Heute sind die meisten Inseln unbewohnt und laden zu spannenden Entdeckungs-reisen ein. Ausgangspunkt für Segeltörns ist häufig das Hafenstädtchen Airlie Beach. Ein Highlight der Whitsundays ist neben den einzigartigen Resorts vor allem Whitehaven Beach auf Whitsunday Island. Dort ist der Sand so fein, dass er unter den Füssen quietscht. Mit Mangroven, Riffen und Regenwald ist Whitsunday Island einer der spektakulärsten Natur-Schauplätze Australiens. 1.000 Fisch- und mehr als 400 Korallenarten leben im Unterwasser-Garten dieses zentralen Abschnitts des Great Barrier Reef.

Townsville

Townsville gilt als Tor zum Outback. Darüber hinaus bietet die tropische Stadt ihren Besuchern eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten: Das historische Schiffswrack der HMS Pandora und das Reef HQ Aquarium. Zu ihren besonderen Qualitäten zählt darüber hinaus, dass sie mit rund 300 Sonnentagen im Jahr gesegnet ist. Beste Voraussetzung, um Strand und Meer in vollen Zügen zu genießen. Zum Beispiel auf der vorgelagerten Insel Magnetic Island mit ihren 23 Buchten und Stränden oder am Mission Beach mit seinem legendären, acht km langen weißen Strand.

Cairns

Cairns im tropischen Norden von Queensland ist das Tor zu einzigartigen Stätten des Weltnaturerbes: dem Great Barrier Reef, den Regenwaldgebieten Cape Tribulation und dem Daintree Nationalpark im Norden sowie dem Wooroonooran Nationalpark im Süden. Mehr als 160 Tagesausflüge starten in Cairns; darunter Segeltörns zu den vorgelagerten Inseln und dem Riff, Regenwaldtouren, Heißluftballonfahrten und Wildwasser-Rafting-Touren.

Regenwälder

Im Norden Queenslands erstreckt sich eines der größten Regenwaldgebiete der Erde: die Wet Tropics of Queensland. Hier gibt es Bäume, die mehr als 3.000 Jahre alt sind. Seltene Pflanzen und Tiere, wie das BaumKänguru, haben hier ihr Refugium gefunden. 1988 erkärte die Unesco die Wet Tropics zum Weltnaturerbe. Eine hervorragende Möglichkeit, die tropischen Regenwälder zu erkunden, ist der Mitte 2006 eröffnete Great Tropical Drive, eine große Rundtour für Selbstfahrer durch Queenslands tropischen Norden. www.greattropicaldrive.com.au. Im Süden Queenslands entfaltet sich auch eine atemberaubende Landschaftskulisse in den subtropischen Regenwäldern des Lamington National Park.

Cape York

Die Halbinsel Cape York zählt zu den größten Regenwaldgebieten, die noch fast gänzlich unberührt erhalten sind. Die atemberaubende und urtümliche Landschaft lässt sich am besten während einer Safari oder auf eigene Faust im AllradGeländewagen erkunden. Die Hauptstraße, eine ehemalige Telegrafenroute, windet sich durch kleine Dörfer, entlegene Geisterstädte und über ungezähmte Flüsse. Spektakulär sind die Fahrten in nostalgischen Holzzügen oder in einer Gondel über den Wipfeln der tropischen Riesenbäume. Auch Cooktown, der Ausgangspunkt für Touren durch Cape York, ist mit seinen historischen Gebäuden und dem James Cook Historical Museum einen Rundgang wert.

Outback

Das sonnenverwöhnte Outback von Queensland reicht von der südlichen Grenze Queenslands bis Cape York, dem nördlichsten Zipfel des australischen Kontinents und zählt über 20 Nationalparks. Felszeichnungen und Artefakte der Ureinwohner, uralte Fossilien und zeremonielle Stätten zeugen von der langen Geschichte. Besonders der nördliche Teil ist für seine Fossilienfunde bekannt. In der Gegend um die ehemalige Goldgräberstadt Charters Towers in der Nähe von Townsville erleben Besucher das abenteuerliche Australien.

Der Savannah Way

Die 3.700 Kilometer lange Abenteuer-Straße startet in Queensland. Von Cairns über Katherine im Northern Territory bis nach Broome in Western Australia führt die Traumstraße einmal quer durch den fünften Kontinent.

Inseln vor Queensland

Hunderte traumhafter Inseln liegen vor der Küste Queenslands. Einige der schönsten werden im Folgenden beschrieben.

Lizard Island
Lizard Island ist die nördlichste bewohnte Insel im Great Barrier Reef. Sie liegt ca. 93 km nordöstlich von Cooktown. Für die Aboriginees der „Dyiigurra“ war die Insel ein heiliger Ort, der sowohl für Riten als auch zur Jagd besucht wurde. 24 weiße Sandstrände umfassen die Insel und gehören wie die gesamte Insel zu einem Nationalpark.

Dunk Island
Australiens schönste Regenwaldinsel ist Dunk Island. Die Nähe zu Cairns macht sie auch bei Tagesausflüglern sehr beliebt. Restaurants, Cafes und eine große Anzahl an Sportmöglichkeiten laden geradezu ein, dort Zeit zu verbringen. Bei Familien erfreut sie sich besonderer Beliebtheit. Der 9-Loch-Golfplatz wurde erst kürzlich auf 18-Loch erweitert.

Orpheus Island
Orpheus Island ist ein Nationalpark und liegt etwa 20 km östlich von Ingham, 190 km südlich von Cairns und ca. 80 km nördlich von Townsville. Angeln und Fischen ist in den Korallenriffen um Orpheus Island nur eingeschränkt erlaubt. Das Berühren von Korallen in bestimmten Bereichen sogar strikt verboten. Auf der Insel befindet sich ein Meeresforschungsinstitut, das nach vorheriger Anmeldung besichtigt werden kann.

Green Island
Die Insel liegt auf einem 6.000 Jahre alten Korallenriff, ist ca. 720 ha groß und nur 27 km von Cairns entfernt. Früher wurden die männlichen Jugendlichen der „Gugandji“ Aboriginees hier initiiert. Ihren Namen bekam die Insel von James Cook, der damit den berühmten Astronomen Charles Green ehrte. Viermal täglich verkehrt eine Fähre zwischen Cairns und Green Island. Deshalb ist die Insel auch bei Tagesausflüglern so beliebt. Es gibt eigene Picknick-Plätze, Duschen und einen Pool. Auf die ökologische Einbettung der Anlagen wird besonderen Wert gelegt.

Nationalparks

Die besonderen Naturwunder von Queensland werden in 215 Nationalparks und weiteren 235 „Protected Areas” geschützt. www.epa.qld.gov.au/parks_and_forests

UNESCO Weltnaturerbe
Gleich fünfmal hat die UNESCO in Queensland den Titel Weltnaturerbe verliehen. Damit liegt fast die Hälfte der insgesamt elf besonders schützenswerten Gebiete Australiens in Queensland. Das Great Barrier Reef ist sicherlich das berühmteste der als Weltnaturerbe ausgezeichneten Naturwunder Australiens. Das gigantische Aquarium voller exotischer Farbenpracht ist das größte Korallenriff der Welt sowie die einzige natürliche Lebensform, die vom Mond aus zu erkennen ist. 1981 wurde es Weltnaturerbe. Fraser Island ist 120km lang. Die endlosen weiten Strände sind auf der Karte als Highway eingezeichnet, weil sie für Geländewagensafaris als Straße dienen. Auf der Insel gibt es üppigen Regenwald, klare Süßwasserseen, die zum Baden einladen und unzählige Tierarten zu entdecken. Den größten erhaltenen subtropischen Regenwald der Welt kann man in den Central Eastern Rainforest Reserves bestaunen. Zu dem Gebiet gehört zum Beispiel der Lamington Nationalpark, zwei Autostunden westlich von Brisbane. Die Wet Tropics im Norden bieten eine Fülle an tropischem Tierund Pflanzenleben. Das Gebiet erstreckt sich über die Halbinsel Cape York nördlich von Cairns. Es lässt sich auf 150 geführten Wegen erkunden. Bis nach Cooktown kann man auf dem neu ausgebauten Mulligan Highway fahren. Nördlich davon beginnt das wahre Abenteuer, für das man einen Geländewagen benötigt.

Die Riversleigh Fossil Fields gehören zu den vier größten Fossilienfundorten der Erde. Die Fülle an erhaltenen Überresten vergangener Zeiten versetzt den Besucher in die Welt vor 25 Millionen Jahren zurück.

Selbstfahrer-Routen

Dank der sehr gut ausgebauten Infrastruktur, ist es sehr leicht, die Vielfalt Queenslands mit dem Auto zu erkunden. Ob mit dem eigenen Wagen, dem Leihwagen oder auch in Kombination mit Flügen, Schiff- und Zugfahrten, die Angebote sind vielfältig. Diverse Hauptrouten führen durch Australiens Sunshine Stage. Zu den wichtigsten Strecken gehören die Pacific Coast Touring Route von Brisbane bis Cairns, der Great Sunshine Way im Süden Queenslands zwischen der Gold Coast und Fraser Island, der Great Tropical Drive zwischen Cairns und Townsville und ganz neu der Reef to Outback in Central Queensland.

Aktivitäten

Neben den bereits beschriebenen Aktivitäten bietet Queensland noch einiges mehr. An Stahlseilen durch den tropischen Regenwald surfen oder Wanderungen entlang eines Korallenriffs zu unternehmen sind Erinnerungen, von denen man noch lange erzählen wird.

Wandern
Den australischen Bundesstaat Queensland kann man künftig noch besser und leichter zu Fuß entdecken. Die Regierung von Queensland hat für umgerechnet rund 650.000 Euro die „Great-Walks of Queensland“-Initiative gegründet. So wurden und werden insgesamt sechs neue Wanderwege an den schönsten Naturschauplätzen Queenslands angelegt. Zu entdecken gibt es versteckte Strände, kristallklare Lagunen mit Korallenriffen, spektakuläre Felsformationen, historische Regenwälder und einheimische Kultur. Entlang der Wege befinden sich Camps für Wanderer, die mit Toiletten und Trink-wasserstellen ausgestattet sind. Ein besonderes Wandererlebnis sind die so genannten Tree Top Walks, bei denen man auf eigens angelegten Stegen durch die Wipfel der Bäume wandern kann. So erlebt man die Regenwälder Queenslands aus einer ungewöhnlichen Perspektive. An manchen Stellen ist es sogar möglich, mit Hilfe von Klettergurten an Stahlseilen durch die Baumriesen zu gleiten.

Tauchen
Das Great Barrier Reef gilt als das Tauchparadies schlechthin. Tauchgänge am Riff sind im Allgemeinen sicher und unkompliziert, da die Tauchtiefen im Rahmen bleiben, das Wasser warm ist und die Sichtverhältnisse ganz ausgezeichnet sind. Die meisten Taucher bewegen sich in einer Tiefe von bis zu 10 Metern, und selbst erfahrene Tauchsportler entscheiden sich nur selten für Tauchgänge in mehr als 20 Metern Tiefe. Vor Ort gibt es eine Vielzahl an Tauchschulen mit einem umfangreichen Serviceangebot und Charterboote – es können sogar spezielle Tauchreisen oder Tauchkreuzfahrten gebucht werden.
Verschiedene Stellen am Riff sind bei Tauchern besonders beliebt. Im Cod Hole beispielsweise kann man hautnah in Kontakt mit riesigen Zackbarschen kommen, die an dieser Stelle schon seit 20 Jahren gefüttert werden und absolut friedlich sind. Am Agincourt Reef sind Riesenmuscheln und Meeresschildkröten die Hauptattraktion, während vor Townsville das Yongalla Wreck mit einem der besten Wracks der Welt und der Vielzahl an Rochen, Seeschlangen, Barrakudas, Schildkröten und Clowns-fischen lockt. www.divingqld.com.au Yongalla Wreck mit einem der besten Wracks der Welt und der Vielzahl an Rochen, Seeschlangen, Barrakudas, Schildkröten und Clownsfischen lockt.

Tierisches Queensland

  • Buckelwale: Am besten von Juli bis September in Hervey Bay und entlang der Küste
  • Delphine: Ganzjährig entlang der Küste
  • Dingos: Ganzjährig auf Fraser Island
  • Kängurus: Am besten am Strand bei Cape Hillsborough
  • Koalas: Ganzjährig in Noosa National Park und auf Magnetic Island
  • Schildkröten: Von November bis April in Bundaberg und Gladstone
  • Schnabeltiere: Ganzjährig im Mackay`s Eungella National Park
  • Zwergwale: Von Juli bis September in Port Douglas

Steckbrief

Klima: zwei unterschiedliche Klimazonen: Im Norden herrscht tropisches, im Süden subtropisches Klima.
Lage: Australien, Bundesstaat im Nordosten
Größe: 1.727.200 Quadratkilometer
Ausdehnung: 2.500 km entlang der Ostküste Australiens
Bevölkerung: 4 Millionen Einwohner
Hauptstadt: Brisbane
Sprache
: Englisch
Regierungsform: einziger Bundesstaat mit einem Einkammer-Parlament


Sponsored Post


Winter-Gewinnspiel: Reisefernsehen.com verlost

2x 2 Eintrittskarten für den "Winterzauber" im Europark-Park




Social Media: Facebook - Twitter - Instagram

StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps