Slowenien

Reisevideos, Informationen und Tipps

Reisevideo Slowenien






Länderinformationen Slowenien

Ljubljana

(Quelle: Slowenisches Fremdenverkehrsamt)

(rf) Nirgendwo in Europa scheinen Alpen und Meer so nah beieinander zu liegen wie in Slowenien. Aktivurlauber suchen die Erholung in den Bergen im Nordland, während sich Sonnenanbieter und Badeurlauber an der Adriaküste tummeln. An Kultur hat das kleine Land viel zu bieten: das pulsierende, lebendige Ljubljana einerseits, während in Städten wie Maribor, Ptuj oder Skofia Loka eher Kultur und Historisches zu finden ist. Naturliebhaber fühlen sich eher in der Dolenjska-Region im Osten des Landes wohl. Die Lage zwischen Alpen und Adria, die schnelle Erreichbarkeit aus vielen Himmelsrichtungen und die kulturelle, landschaftliche und kulinarische Vielfalt machen Slowenien zu einer attraktiven Urlaubsdestination.

Slowenische Adria

Piran

(Quelle: Slowenisches Fremdenverkehrsamt)

Die slowenische Adria-Küste auf einer Länge von 46 Kilometern braucht den Vergleich mit den anderen Mittelmeerregionen nicht zu scheuen. Wie Perlen auf einer Schnur reihen sich die vorwiegend venezianisch geprägten Orte aneinander. Unten ihnen das mondäne Portoroz, das malerische Koper, das mittelalterliche Piran, das Küsten- und Fischerstädtchen Izola und die Salinen von Sečovlje.

Wassersport steht ganz oben bei den Urlaubsaktivitäten. Das Angebot ist entsprechend reichhaltig - ob Segeln, Surfen, Tauchen oder Schwimmen. Neben Badespaß, Sonnenbaden und Wassersport gibt es auch in der Natur einiges zu entdecken; etwa der Landschaftsparks Strunjan mit der höchsten Flysch-Wand an der Adria, ein bis zu 80 Meter steil über dem Meer aufragendes Kliff. Die Salinen von Secovlje, einst künstlich geschaffen, sind längst wieder ein natürlicher Bestandteil und Heinat vieler Pflanzen und Tierarten.

Die slowenischen Alpen

Savica Wasserfall

(Quelle: Slowenisches Fremdenverkehrsamt)

Berge, Seen und Schluchten der Julischen Alpen bieten eine abwechslungsreiche Mischung für Aktivurlauber und Erholungssuchende gleichermaßen. Die 150 Zweittausender sind ideal für Bergsteiger, während der Triglav Nationalpark oder eine Fahrt mit der traditionsreichen Wocheinerbahn auch für weniger Aktive geeignet sind.

Die Julischen Alpen liegen fast komplett im 83.807 Hektar großen Triglav Nationalpark, der eine enorme Vielfalt an Landschaften und Tieren birgt. Grüne Alpenwiesen, türkise Berggewässer bis hin zum Hochgebirge, und mittendrin der Triglav, der mit 2.864 Metern der höchste Berg des Nationalparks ist.

Nördlich davon liegt das Sava-Tal, das sich im Winter in ein Paradies für Skifahrer und Rodler wandelt, ist im Sommer Ausgangspunkt für Wanderer und Mountain-Biker. Die Route von Kranjska Gora bis ins Soča-Tal ist nicht nur ein beliebter Wanderweg, sondern auch eine der spektakulärsten Panoramastraßen Sloweniens.

Bled / Julischer Alpen

(Quelle: Slowenisches Fremdenverkehrsamt)

Die Soca auf ihrem Weg zur Adria durchfließt unter anderen Bovec, Tolmin und Kobarid. Die Orte sind bei Bergsteigern und Wanderern beliebt, aber ebenso bei Wassersportlern wegen der Angel- und Wildwasserreviere.

Das Bohinj-Tal, im Südosten der Julischen Alpen, beherbergt Sloweniens größten beständigen See, den Wocheiner See. Das Gebiet ist ideal für viele Sportaktivitäten wie Angeln, Bootstouren, Wanderungen oder Gleitschirmfliegen. Die Wocheneinerbahn machte die Region zu diesem Paradies für Naturliebhaber sowie Sommer- und Wintersportler. Die über 100 Jahre alte Bahn verbindet Triest, Nova Gorica und Jesenice. Die Strecke führt durch Landschaften mit unberührten Tälern und steilen Bergflüssen. Eine Fahrt mit der Bahn bietet nicht nur eine faszinierende Natur-Kulisse, dem Reisenden eröffnet sich auch eine Zeitreise durch die Historie des slowenischen Schienenverkehrs.

Bled, ein Luftkurort in der Julischen Alpen, weist eine über 1000-jährige Geschichte auf. Die Stadt mit der legendären Insel inmitten des Bleder Sees zieht schon seit Jahrhunderten Urlauber an. Heute noch locken die Natur- und Kultursehenswüridgkeiten, zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten sowie eine breite Infrastruktur und der Flugplatz in Lecre viele Besucher nach Bled.

Aktiv-Urlaub

Seekajaking

(Quelle: Slowenisches Fremdenverkehrsamt)

Das Land ein wahres Eldorado für Sportler und Naturliebhaber. Ob Wandern, Wildwasserrafting, Rad fahren, Wassersport, Angeln und Golfen - das Angebot für Aktivurlauber ist in Slowenien reichhaltig.

Wanderer erwarten eine Vielzahl Routen mit trekkerfreundlichen Hotels, wobei vielen Strecken grenzüberschreitend verlaufen. So führt beispielsweise die Euro-Wanderroute Via Alpina auf zwei von fünf Abschnitten durch Slowenien. Wer lieber das Velo benutzt, der findet ein gut ausgebautes Wegenetz für gemütliche Freizeitradler als auch Moutainbiker. Die Region Kranjska Gora im Oberen Savatal weist auf ihren knapp 350 Kilometer Radwege jeden Schwierigkeitsgrades auf, während anspruchsvolle Bergetappen in der Nähe von Bled eher was für Mountainbike-Profis ist. Wem diese Art der Bewegung zu trocken ist, sollte in die Unterwasserwelt des Bleder Sees abtauchen. Ruderer, Kajakfahrer oder Surfer finden auf den Naturseen ein optimales Revier, rasanter geht es bei Raftingtouren auf der Soca zu.

Angler finden in den Flüssen und Seen der Julischen und Savinjer Alpen einen großen Fischreichtum, besonders die Soca-Forelle, der Nationalstolz der Slowenien, haben nicht nur Freizeitfischer gerne am Haken und später in der Pfanne. Neben der Soca gelten der Tolminka-Fluss, der Natursee Bohinj und der Bleder See als gute Fanggründe.

Grün ist das Land unter anderen dort, wo Golfplätze zu finden sind. Das kleine Land weist mit immerhin zehn Golfplätzen ein stattliches Sortiment vor, die bekanntesten Greens liegen in Lipica, Schloss Mokrice, Ptuj, Ljubljana und Schloss Otočec.

Wellness / Gesundheit

Terme Rogaska

(Quelle: Slowenisches Fremdenverkehrsamt)

Bereits in vergangenen Zeiten war Slowenien als Kurregion bekannt und so tummelten sich hier unter anderen Römer und adlige Gäste des 19. Jahrhunderts. Heute verfügt das Land über 25 Kur-Zentren mit 87 Thermalquellen und 18 Luftkurorte sind staatlich anerkannte Heilbäder. Hier einige Beispiele: Die größte Terme ist der Kurort Catez, idyllisch zwischen den Flüssen Sava und Krka, den Gebirgszügen des Gorjanci und den Weinbergen von Bizeljska gelegen. Die Terme Krka watet gleich mit drei Kurzentren auf: die Bäder Dolenjske Toplice und Šmarješke Toplice im Südosten sowie das Thalassozentrum Strunjan an der Adriaküste. Das Thermalbad Lasko liegt in Sloweniens quellenreichster Region, dem rund um Celje gelegenen mittleren Osten, während die älteste Therme des Landes im Nordosten liegt: Dobrna blickt auf eine 600-jährige Tradition zurück. Das facettenreiche und vielfältige Gesundheits- und Wellnessangebot spricht ein breites Publikum an.

Steckbrief

Klima: alpines Klima (Westen, Nordwesten), kontinentales Klima (Norden, Osten), mediterranes Klima (Westen, Südwesten)
Lage
: Übergang von Mittel- und Südeuropa, grenzt an Italien, Österreich, Ungarn und Kroatien
Größe: 20.273 Quadratkilometer
Haußtstadt: Ljubljana
Bevölkerung: 2 Millionen Einwohner
Sprache: Slowenisch
Regierungsform: Republik, parlamentarische Demokratie
Währung: Slowenischer Tolar
Religion: ca. 55 % Katholiken, ca. 2 % orthodoxe Kirchen, ca. 2 % Muslime

Weitere Informationen

Slowenisches Fremdenverkehrsamt: www.slovenia.info (deutsch)
Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de (deutsch)

Karte Slowenien / Hauptstadt: Ljubljana


Sponsored Post


Winter-Gewinnspiel: Reisefernsehen.com verlost

2x 2 Eintrittskarten für den "Winterzauber" im Europark-Park




Social Media: Facebook - Twitter - Instagram

StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps