USA: Auf Kreuzfahrt entlang der Küste Neuenglands

USA: Auf Kreuzfahrt entlang der Küste Neuenglands

(rf) Atemberaubende Ausblicke auf die Küste Neuenglands können Reisende während einer Kreuzfahrt entlang der Nordostküste Amerikas genießen. Die beste Zeit für eine Kreuzfahrt nach Neuengland liegt zwischen April und Oktober. Während einem die frische Seebrise entgegenweht kann dann mit Blick aufs Festland dem Verlauf der spektakulären Blätterfärbung gefolgt werden. Verschiedene Landgänge, meistens in Newport in Rhode Island, Boston in Massachusetts und Bar Harbor oder auch Portland in Maine, bieten zusätzlich die Möglichkeit für individuelle Entdeckungen.


Newport, Rhode Island:
Prachtvolle Herrenhäuser, Küstenwege und Tennislegenden


Newport, die Segelhauptstadt der USA, hat eine lange Vergangenheit als beliebter Sommerort. Berühmt geworden durch die historischen und opulenten Herrenhäuser, erbaut durch wohlhabende Industrielle der amerikanischen Blütezeit (1865-1914), die alljährlich ihren Sommer hier verbrachten. In drei der prachtvollen Herrenhäuser – „The Breakers“, „The Marble House“ und „The Elms“ – werden Audiotouren auf Deutsch angeboten. Eine besondere Art Newport kennen zu lernen ist der Cliff Walk, ein weltbekannter Spazierweg entlang der Küste, der die landschaftlichen Reize mit der architektonischen Historie Newports verbindet. In der Stadt können Besucher die „International Tennis Hall of Fame“ erkunden, an einer „Historic Walking Tour“ teilnehmen oder einfach nur die unglaubliche Sammlung an Booten im Hafen bewundern. Für ein einzigartiges Erlebnis besuchen Gäste ein nahe gelegenes ausgezeichnetes Weingut. Der Coyote Shuttle startet stündlich vom Newport Visitors Center aus und bringt Besucher hinauf zu den Weingütern.
Weitere Informationen unter www.gonewport.com.


Boston, Massachusetts:
Geschichte, Kultur, Shopping und fabelhaftes Essen


Die Metropole Boston in Massachusetts bietet ganz unterschiedliche Gelegenheiten für einen Landgang, ist es doch eine sehr geschichtsträchtige Stadt. Der Kern eignet sich besonders gut, um zu Fuß erkundet zu werden. Entlang des „Freedom Trails“ bekommen Besucher einen Einblick in vergangene Zeiten. Ein roter Faden am Boden kennzeichnet den Weg, der die Gäste an 16 der wichtigsten historischen Sehenswürdigkeiten Amerikas vorbei führt (organisierte Touren buchbar). An sonnigen Tagen empfiehlt sich eine „Swan Boat Tour“ im Boston Public Garden (Amerikas ältester öffentlich zugänglicher Garten) zu unternehmen oder man begibt sich einfach hinauf in die oberste Etage des Prudential Centers und genießt den spektakulären Blick über Boston. Für Familien mit Kindern bietet die Stadt eine weitläufigen Museumslandschaft, vom New England Aquarium über das Boston Museum of Science und dem Museum of Fine Art bis hin zum Children´s Museum.
Weitere Informationen unter www.boston.com.


Portland, Maine:
Leuchttürme, das Victoria Mansion und Kunst von Weltrang


Im betriebsamen Hafen von Portland, in Maine gelegen, können Besucher auf einer eineinhalbstündigen Trolley Tour die Highlights dieser charmanten Kleinstadt erleben. Auf dem Weg von der Innenstadt zur Küste geht es vorbei am Kinderhaus des berühmten Schriftstellers Henry Wadsworth Longfellow, am ältesten Leuchtturm Maines, dem Portland Head Light, und dem „The Victoria Mansion“, einem Herrenhaus aus der Vorkriegszeit. Kunstliebhaber werden einen Ausflug zum Portland Museum of Art unternehmen, welches in drei Jahrhunderte unterteilt ist und über 17.000 Ausstellungsstücke beherbergt.
Weitere Informationen uner www.visitmaine.com.


Bar Harbor, Maine: A
cadia National Park und Mount Desert Island


Weiter nördlich an der Küste Maines befindet sich Bar Harbor, ein sehr beliebter Anlaufpunkt für Landausflüge. Dieser landschaftlich malerische Küstenabschnitt liegt östlich von Mount Desert Island und umgeben von Amerikas beliebtesten Nationalpark – dem Acadia National Park. Der „Island Explorer“ ist ein kostenloser Shuttle Bus, der Besucher in Bar Harbor und dem Park überall hin transportiert (auf Anfrage hält der Bus auch am Mount Desert Oceanarium mit seinem Lobster Museum und der Aufzuchtsstation). Eine andere gute Entscheidung wäre Oli´s Trolley Tour, eine zweieinhalbstündige begleitete Tour durch Bar Harbor, die vorbei an den Herrenhäusern einer vergangenen Ära und durch den Acadia National Park führt.
In Maine darf natürlich eines nicht fehlen – der Lobster. In der Bar Harbor Lobster Bakes bekommen Besucher die frischesten Lobster, die erst am Morgen aus dem Meer gefischt wurden. Wer sich gerne selbst seinen Lobster fischen möchte, unternimmt eine Lobster Boat Ride Tour mit Lulu Lobster, die vom „The Harborside Hotel & Marina“ aus starten. Wer lieber Bier mag, stattet der Atlantic Brewing Company einen Besuch ab und kann dort außergewöhnliche Geschmacksrichtungen ausprobieren, wie zum Beispiel das Bar Harbor Blueberry Ale.
Weitere Informationen unter www.visitmaine.com.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps