Kanaren

Reisevideos, Informationen und Tipps

Kanarische Inseln

(Quelle: Promotur Turismo Canarias, S.A.)

(rf) Das Kanarische Archipel liegt etwa 100 km von der afrikanischen Küste entfernt. Das Klima auf den Inseln ist mediterran-subtropisch und zeichnet sich durch ganzjährig milde Temperaturen aus. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt über 20º C. Die Inseln gehören zu Spanien; diese sind jedoch eine autonome Region. Die autonome Region hat zwei Hauptstädte, zum einen Las Palmas de Gran Canaria und zum anderen Santa Cruz de Tenerife. Die Kanaren bestehen aus sieben Hauptinseln: Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa, La Gomena, La Palma und El Hierro. Jede der sieben Inseln hat eine eigene Inselregierung ("cabildo“), verwaltungstechnische Korporationen, die nur auf den Kanaren vorhanden sind. Die Inseln sind vulkanischen Ursprungs. Sie bieten dem Besucher Landschaften voller Kontraste und Orte der Begegnung mit anderen Kulturen. Die Kanaren verfügen über ein vielseitiges und dynamisches Freizeit-, Kultur-, Sport- und Veranstaltungsangebot.

Infos: www.canarias.es






El Hierro

Die Insel El Hierro, die kleinste und südlichste der Kanarischen Inseln, wurde von der UNESCO zum Weltbiosphärenreservat ernannt. 60% der Inseloberfläche stehen unter Naturschutz. Seit 1997 wird auf El Hierro ein ehrgeiziges Umweltprojekt vorangetrieben, dessen Ziel darin besteht, die Insel in den nächsten Jahren zu der ersten Insel der Welt zu machen, die sich vollständig auf der Basis erneuerbarer Energien selbst versorgt. Ihre einzigartigen Landschaften und die gelassene Atmosphäre laden dazu ein, das archäologische, kulturelle und ethnografische Erbe der Insel kennen zu lernen

Infos: www.elhierro.es

Fuerteventura

(Quelle: Promotur Turismo Canarias, S.A.)

Fuerteventura, die älteste der Kanarischen Inseln, ist gleichzeitig die Insel mit der zweitgrössten Oberfläche des Archipels. Ihre Nähe zum afrikanischen Kontinent, die Insel liegt nur etwa 100 km von der marokkanischen Küste entfernt, bedingt, dass das Klima und die Oberflächenstruktur auf Fuerteventura ähnlich wie an der benachbarten Küste ist. Die Dünen von Corralejo entstehen durch die Anhäufung von kalkhaltigen Sanden, die Reste von maritimen Organismen mit sich führen und die über das Meer an der Nordküste angeweht werden. Die Insel, die ursprünglich "Planaria“ genannt wurde, ist von kilometerlangen weissen Sandstränden mit türkisblauem Wasser umrandet, die dem Besucher absolute Ruhe und Musse garantieren. Liebhaber des Wassersports, im Besonderen des Windsurfens, finden auf Fuerteventura ideale Bedingungen vor, um Sonne, Meer und ihren Lieblingssport zu geniessen.

Infos: www.fuerteventuraturismo.com

Gran Canaria

(Quelle: Promotur Turismo Canarias, S.A.)

Vulkanischen Ursprungs und mit einem warmen Klima ausgestattet, zeichnet sich die Insel Gran Canaria hauptsächlich durch landschaftliche Vielfalt aus. Diese bewirkt den Zauber der Insel und hat ihr den Beinamen “Minikontinent” eingebracht. 43% ihrer Oberfläche sind durch das spanische Naturschutzgesetz geschützt und darüber hinaus durch die UNESCO als Weltbiosphärenreservat ausgezeichnet. Die Insel verfügt über weitläufige Strände mit feinem, hellen Sand und riesigen Dünen, wie zum Beispiel Maspalomas und Playa del Inglés im Süden der Insel, sowie schroffe Klippen, Meeresschwimmbäder und kleine Buchten im Norden.

Infos: www.grancanaria.com

La Gomera

(Quelle: Promotur Turismo Canarias, S.A.)

Die Insel La Gomera, auch Kolumbus-Insel genannt aufgrund der Tatsache, dass Christoph Kolumbus hier auf seiner Amerikareise im Jahre 1492 Station machte, um Lebensmittel und Wasser an Bord zu nehmen, zeichnet sich durch beeindruckende Schluchten und herrliche Lorbeerwälder im Nationalpark Garajonay aus, welcher von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Die einzigartige Oberflächenstruktur der Insel hat die Entwicklung und Verbreitung der jahrhundertealten Pfeifsprache "Silbo Gomero“ begünstigt, die dazu benutzt wird, nur mit Hilfe der Lippen und Finger über lange Strecken hinweg zu kommunizieren. Wanderer finden auf La Gomera ein Paradies vor.

Infos: www.gomera-island.com

Lanzarote

(Quelle: Promotur Turismo Canarias, S.A.)

Lanzarote ist die östlichste der Kanarischen Inseln. Neben ihr liegt das Chinijo- Archipel, das aus den unbewohnten Inseln Alegranza, Montaña Clara, Roque del Este, Roque del Oeste und der einzigen bewohnten Insel La Graciosa besteht. Lanzarote wurde zum Weltbiosphärenreservat erklärt. Ihre einzigartigen Vulkanlandschaften, die die lokalen Landwirte nutzen, um die Feuchtigkeit der Passatwinde aufzufangen, machen die Insel zu einem Muss für jeden Besucher der Kanaren. Ruhige Strände und starker Wellengang machen Lanzarote zu einem Paradies für Wellenreiter, Windsurfer, Taucher und Fischer. César Manrique, der wohl bekannteste Künstler der Insel, hat allen Ortens bleibende Eindrücke hinterlassen, die zu den weiteren Sehenswürdigkeiten der Insel gehören.

Infos: www.turismolanzarote.com

Reisevideo Lanzarote

La Palma

(Quelle: Promotur Turismo Canarias, S.A.)

Die Insel La Palma wird wegen ihrer Landschaften, Wälder, Quellen und Strände als die “Isla Bonita” (die schöne Insel) bezeichnet. Die Klarheit ihres Sternenhimmels hat dazu beigetragen, dass die Sternwarte, auf dem “Roque de Los Muchachos” auf dem höchsten Punkt der Insel angesiedelt, zu einer weltweiten Referenz in der Astrophysik geworden ist, nicht zuletzt wegen des Teleskops “Gran Telescopio Canarias”, welches die zur Zeit grösste und leistungsstärkste Linse der Welt besitzt. La Palma verfügt über weitere natürliche Schätze, wie zum Beispiel "El Canal y Los Tiles“, einer der repräsentativsten Lorbeerwälder überhaupt und von der UNESCO als Weltbiosphärenreservat ausgezeichnet und der Nationalpark "Caldera de Taburiente“.

Infos: www.lapalmaturismo.com

Reisevideo La Palma

Teneriffa

(Quelle: Promotur Turismo Canarias, S.A.)

Teneriffa ist die flächenmässig grösste der sieben Kanareninseln. Hier liegt der höchste Berg Spaniens, Teide, mit einer Höhe von 3.718 Metern. Zwei Enklaven Teneriffas wurden von der UNESCO zum Welterbe erklärt: die Stadt San Cristóbal de La Laguna aufgrund der Art ihrer Stadtplanung als erstes Beispiel einer nicht befestigen Stadt und der Nationalpark "Las Cañadas del Teide“ wegen seines Artenreichtums und seiner biologischen Vielfalt und Vulkanlandschaften. Teneriffa ist eine Insel voller Kontraste, vom Grün der Lorbeerwälder, der Weinberge und weitläufigen Bananenplantagen über Strände mit schwarzem oder gelbem Sand bis hin zu den rauhen Lavalandschaften, die die verschiedenen, über die Insel verteilten Vulkane umgeben.

Infos: www.webtenerife.com


www.flixbus.de


StartseiteReise-RSSSitemapFür WebmasterKonzeptPresseMedia / WerbungKontakt / Impressum