Leuchtturm-Sightseeing in Taiwan

(Quelle: Taiwan Tourismus)

Leuchtturm-Sightseeing in Taiwan

(rf) Auf Taiwan gibt es zahlreiche Leuchttürme zu entdecken. Viele davon werden nach und nach restauriert und für Besucher freigegeben. Noch gelten die Türme des Inselstaates als Geheimtip. Besuchermassen sucht man hier vergebens. Von ihnen bietet sich eine einzigartige Aussicht aufs Meer. Insgesamt gibt es 34 Leuchttürme, davon 23 auf der Hauptinsel Taiwan und die restlichen elf auf kleineren Inseln wie den Pescadoren (Penghu) in der Formosastraße sowie im Kinmen- und Matsu-Archipel vor der chinesischen Festlandküste.

Von den knapp zwei Dutzend Leuchttürmen auf Taiwan selbst findet man fast die Hälfte im Norden – vier bei Keelung (Jilong) und fünf im weiteren Umkreis der Hauptstadt. Auch wenn bisher nur der am weitesten östlich gelegene San-Diego-Leuchtturm (auch Sandiaojiao lighthouse) in Neu-Taipeh für Besucher zugänglich ist, bieten die anderen ein hübsches Motiv für fotografische Erinnerungen. Der Sandiaojiao-Leuchtturm wurde 1931 erbaut, ist 16,50 Meter hoch und kann bereits seit 1992 besucht werden.

Im gleichen Jahr wurde auch der Eluanbi-Leuchtturm am gleichnamigen Kap an der äußersten Südspitze Taiwans für Besucher freigegeben. Er ist 21,40 Meter hoch und wurde 1881 während der Qing-Dynastie nach den Plänen eines englischen Architekten erbaut, weil es vor der Küste häufig zu Schiffsunglücken in den schlecht sichtbaren Riffen kam. Weil sein Licht noch in 50 Kilometer Entfernung zu sehen ist, wird er auch als „Licht Ostasiens” bezeichnet. Es handelt sich zudem um den einzigen bewehrten Leuchtturm der Welt: Graben und Schießscharten waren anfangs notwendig, um ihn vor Überfällen durch Ureinwohner zu schützen. Heute liegt er friedlich im Kenting-Nationalpark.

Etwa zur gleichen Zeit (1883) erbaut und auch seit 1992 für Besucher geöffnet ist der Gaoxiong-Leuchtturm im Süden. Nach dem Hügel, auf dem er steht, wird er auch Cihou-Leuchtturm genannt. Er ist 15,20 Meter hoch, und von ihm aus hat man nicht nur einen Meerblick, sondern auch eine ausgezeichnete Aussicht auf die Stadt Kaohsiung (Gaoxiong). Derzeit sind neben den bereits erwähnten noch drei weitere Leuchttürme auf anderen Inseln für die Öffentlichkeit zugänglich: Yuweng und Dongji auf den beiden Pescadoren-Inseln gleichen Namens und Dongyin auf der gleichnamigen Matsu-Insel. Der Dongyin-Leuchtturm wurde ebenfalls Ende des 19. Jahrhunderts von britischen Bauingenieuren erbaut, um Schiffe sicher zu den Häfen zu geleiten, die die Qing-Regierung zu dieser Zeit in der Region angelegt hatte. Dieser Leuchtturm ist 14,30 Meter hoch und wurde in den letzten Jahren zu einer beliebten Touristenattraktion bei den Besuchern der Insel.

Eine Liste aller Taiwan-Leuchttürme mit Koordinaten gibt es hier. Einen Überblick mit Texten gibt es auf der Webseite des Museum of Marine Exploration.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram

OSTER-GEWINNSPIEL: Eintrittskarten für den Europa-Park!


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps