Polen: Auf Bunker-Tour durch Masuren

Polen: Auf Bunker-Tour durch Masuren

(rf) Der aus rund 800 Gefechtsbunkern und mehreren Hundert Beobachtungsposten bestehende Festungsring sollte einst die ostpreußische Hauptstadt Königsberg vor Angriffen schützen. Das Heilsberger Dreieck wurde zwischen den damaligen Städten Marienburg (Malbork), Sensburg (Mrągowo) und Königsberg (Kaliningrad) errichtet. Wer will kann neuerdings die einzigen Bunker von Ostpreußen auf einer Bunker-Tour entdecken. Eine rund drei Kilometer lange Touristentrasse auf den Spuren ehemaliger deutscher Festungsanlagen wurde bei Orneta (Wormditt) in der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren eröffnet. Die "Route der Festungen des Heilsberger Dreiecks" (Szlak Fortyfikacji Trójkąta Lidzbarskiego) wurde vom örtlichen Forstamt eingerichtet, auf dessen Gebiet sich Polens längster Teil der 1932 bis 1937 errichteten Anlage befindet. Der Rundkurs führt zu insgesamt zwölf Stationen. An den einzelnen, gesäuberten und von Wildwuchs befreiten Bunkern sind Informationstafeln in polnischer und englischer Sprache angebracht. Weitere Infos gibt es hier


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram

OSTER-GEWINNSPIEL: Eintrittskarten für den Europa-Park!


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps