Frankreich: Trüffelzeit in der Provence

Frankreich: Trüffelzeit in der Provence

(rf) Die bekannten schwarzen Périgord-Trüffel kommen zum Großteil aus dem Südosten Frankreichs. Auf den Märkten des Vaucluse werden rund 70 Prozent der gesamten französischen Produktion verkauft. So zählen die drei lokalen Märkte zu den wichtigsten Umschlagplätzen, allen voran der Samstags-Markt in Richerenches: Bis zu 700 kg pro Markttag werden hier gehandelt. Das Dorf eröffnet mit dem „Ban des Truffes“ am 17. November 2012 offiziell die Trüffelsaison und lädt ein, die ersten schwarzen Diamanten im Rahmen eines bunten Festprogramms zu kosten. Von Mitte November bis Mitte März steht das Vaucluse im Zeichen der Trüffel. Kulinarische Spezialitäten in Restaurants sowie bei Privatpersonen, Kochkurse, Feste und geführte Touren mit einem Trüffelzüchter werden angeboten. Legendär ist mittlerweile die seit gut 25 Jahren gehaltene Messe in Richerenches. Diese Trüffel-Saison findet sie am 20. Januar 2013 statt. Beim Sonntagsgottesdienst spenden die Trüffelsucher traditionsgemäß eines ihrer besten Fundstücke als Opfergeld. Der Pfarrer darf sich auf einen fetten Klingelbeutel freuen: In der Regel werden um die 4 Kilogramm „schwarzen Goldes“ eingenommen.

Weitere Informationen unter www.provence-tourismus.de/trueffelzeit.

(Quelle: M.Pellegrin)


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps