USA: Aktivurlaub in Texas

USA: Texas aktiv erkunden

(rf) Biken in den Bergen, Surfen und danach am weißen Strand ausruhen, ausgedehnte Wanderungen durch grüne Natur – der U.S.-Bundesstaat Texas hat Naturverbundenen und Sportliebhabern viel zu bieten.

Die über 1.000 Strandkilometer lange texanische Golfküste mit zahlreichen vorgelagerten Inseln - darunter South Padre Island, das vor Kurzem zu einem der schönsten amerikanischen Strände gewählt wurde – lädt ein zum Tauchen und Schnorcheln, Segeln,Surfen, Schwimmen oder einfach nur zum Genießen des Strandlebens. Eines der Paradiese für Aktivurlauber ist Port Aransas auf Mustang Island vor der Küste von Corpus Christi. Hier kommen Angler voll auf ihre Kosten, die beim Blick aufs Wasser Delfine erspähen können. Die Surfcamps am langen, flachen Strand bieten Anfängern einen idealen Einstieg ins Wellenreiten; Kayakfahren und Hochseeangeln sind weitere Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung auf dem Wasser.

Die Küste bietet auch für Wanderer einige Naturschauspiele, vor allem ideale Gelegenheiten zum Beobachten von Vögeln wie Grau- und Schmuckreihern, u.a. im Galveston Island State Park. Für einsame Wanderungen in unberührter Natur gibt es viele landschaftlich reizvolle Orte in Texas. Der Big Bend National Park ist einer der größten texanischen Nationalparks und besticht mit seiner abwechslungsreichen Szenerie und beeindruckenden Felsformationen. Wanderwege, die sich auf mehr als 240 Kilometern erstrecken, führen durch Gebirgszüge, Wüsten und entlang des Rio Grande. Auch Wälder und Sümpfe gibt es zu entdecken, zum Beispiel im Huntsville State Park, circa eine Autostunde nördlich von Houston. So führt ein Wanderweg im Park über 19 Brücken durch das Sumpfgebiet um den 85 Hektar großen Lake Raven, wo sich sogar Alligatoren beobachten lassen.
 
Die texanische Landschaft lässt sich zudem bestens per Rad erkunden. Besonders die Region des sogenannten „Berglandes“ im Herzen von Texas ist mit einer hervorragenden Rad-Infrastruktur ausgestattet. Ruhige Straßen durch leicht befahrbares, sanft hügeliges Gelände führen an Ranches und Farmen vorbei. Viele Radausflüge lassen sich perfekt mit einem Städtetrip verbinden. Nur eine halbe Stunde nördlich von Austin spaziert man durch das historische Georgetown, bevor es mit dem Rad auf einen 50 Kilometer langen Weg um den Lake Georgetown geht. In Austin direkt gibt es zudem noch einen echten Leckerbissen für Radfans. Im Fahrradladen „Mellow Johnny’s“ gibt es hochkompetente Beratung rund um den Sport auf zwei Rädern. Wer den sportlichen Fahrstil bevorzugt, findet in Texas beste Voraussetzungen zum Mountainbiking. In vielen State Parks gibt es speziell ausgeschriebene Mountainbike-Pisten für alle Schwierigkeitsgrade, z.B. den Caprock Canyons State Park Trailway nahe Amarillo, der über 100 Kilometer lang ist. Der Big Cedar Wilderness Trail liegt vor den Toren von Dallas, ist hervorragend ausgestattet u.a. mit Picknickbereichen und Aussichtspunkten und eignet sich gut für die Ansprüche erfahrener Mountainbiker. Auf einer relativ steil abfallenden Fahrt bleibt das Naturerlebnis ebenfalls nicht auf der Strecke, denn es geht durch Kiefernund Laubwälder direkt in ein Tal mit prachtvollem Kakteen- und Süßhülsenbaumbewuchs.

Weitere Informationen unter www.traveltex.com.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps