USA: Aktiv-Urlaub in New England

USA: Aktiv-Urlaub in New England

Felsige Gebirgszüge, grüne Wälder, glitzernde Seen und Flüsse sowie die atlantische Küste bilden das vielseitige Landschaftsbild der Neuengland-Staaten im Nordosten der USA. Großer Beliebtheit erfreuen sich die verschiedenen Trails, die Urlauber in Neuengland abwandern oder mit dem Fahrrad erkunden können. Sie bieten Aktivurlaubern eine Vielzahl an sportlichen Herausforderungen und belohnen sie mit außergewöhnlichen Ausblicken auf die neuenglische Landschaft oder Einblicken in die amerikanische Geschichte. Hier eine Auswahl:

Appalachian Trail

Einer der längsten Wanderwege der Welt ist der Appalachian Trail, der vom Gipfel des Mount Katahdin in Maine über insgesamt 3.490 Kilometer durch insgesamt 14 US-Bundes-, darunter auch fünf der sechs Neuengland-Staaten führt. Urlauber können einzelne Teilstrecken des Weges mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgeraden erwandern. So ist der Weg durch die White Mountains in New Hampshire eher für erprobte Wanderer geeignet. Und obwohl die „100 Miles Wilderness“ in Maine auch für Anfänger geeignet sind, gehören viele Etappen des Trails im nördlichsten der US-Bundesstaaten zu den schwierigsten überhaupt.
Weitere Informationen unter www.appalachiantrail.org.

Mohawk Trail (Massachusetts)

Der Mohawk Trail in Massachusetts ist ein alter indianischer Handelspfad. Die Strecke zwischen Greenfield und North Adams ist die erste, offiziell ausgewiesene Panorama-Straße Neuenglands mit phantastischem Blick auf die umliegenden Berge. Entlang des Weges sorgen neben zahlreichen Restaurants gerade im Sommer kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, Ausstellungen von Kunsthandwerk oder traditionelle indianische Feste für Abwechslung. Wagemutige haben die Möglichkeiten zu Ziplinetouren oder Wildwaterrafting. Weitere Informationen unter www.mohawktrail.com.

Inn-to-Inn Trail (Vermont)

Reisende, die neben den Naturschönheiten der Green Mountains und des Champlain Valley in Vermont außerdem den für die Region typischen neuenglischen Country-Stil erleben möchten, verbinden beides am besten mit einer Wandertour auf dem Inn-to-Inn-Trail. Charmante, teilweise antik möblierte Gästehäuser im Grünen sorgen entlang der Strecke für ein original-neuenglisches Urlaubserlebnis. Reisende können außerdem verschiedene Routen zum Thema Romantik, Kulinarik oder umweltfreundliches Reisen abwandern. Weitere Informationen unter www.inntoinn.com.

Long Trail, Green Mountains (Vermont)

Eines der schönsten Wandererlebnisse während des Indian-Summers ist eine Tour auf dem Long Trail in den Green Mountains von Vermont. Der älteste Fernwanderweg der USA folgt diversen Bergkämmen wie dem Glastenbury und dem Stratton Mountain, Killington Peak und dem Mount Abraham, Mount Ellen, Camel's Hump sowie Mount Mansfield, und dem Jay Peak auf 438 Kilometern bis nach Kanada. Er verfügt über etwa 110 Kilometer an Nebentrails und vereinigt sich im südlichen Vermont auf einer Strecke von rund 100 Kilometern mit dem Appalachian Trail. Weitere Informationen unter www.longtrailhiking.info.

Lincoln Woods Trail, White Mountains, Lincoln

Über 1.900 Kilometer Wanderwege führen durch die bewaldete Nordregion New Hampshires. Ein beliebter Weg durch die White Mountains ist unter anderem der etwa viereinhalb Kilometer lange Lincoln Woods Trail im White Mountain National Forest. Zahlreiche Seen und Flüsse durchziehen das Gebiet und locken meist morgens oder in den frühen Abendstunden Elche aus ihren bewaldeten Verstecken. Seitenwege des Trails führen unter anderem zum Black Pond und den Franconia Falls, die sich kaskadenartig über eine Reihe von großen Granitfelsen ergießen und im Sommer zum spontanen Sonnenbad oder Picknick einladen. Weitere Informationen unter www.fs.fed.us/r9/forests/white_mountain.

Acadia Carriage Trails, Mount Desert Island

Die zahlreichen Carriage Trails durch die Berge und Täler des Acadia Nationalpark auf Mount Desert Island in Maine gehen zurück auf John D. Rockefeller. Er ließ die mit groben Granitsteinen gepflasterten Wege durch den einzigen Nationalpark Neuenglands ab 1913 eigens für seine Pferdefuhrwerke bauen, um auch das Innere der Insel erkunden zu können. Noch heute begeben sich Fahrradfahrer, Reiter und Wanderer auf den von wilden Blaubeeren gesäumten, historischen Straßen durch die raue, felsige Natur Maines und genießen malerische Ausblicke auf die ursprüngliche Landschaft. Neben den Carriage Trails durchziehen knapp 200 Kilometer Wanderpfade von der Küste durch weite Täler bis in die höheren Bergregionen der Insel den Acadia Nationalpark. Weitere Informationen unter www.acadianationalpark.com.

Cliff Walk, Newport (Rhode Island)

Der öffentliche, rund fünfeinhalb Kilometer lange Cliff Walk in der malerischen Küstenstadt Newport in Rhode Island verbindet die natürliche Schönheit der felsigen Steilküste Neuenglands mit den architektonisch bemerkenswerten Herrenhäusern und Landsitzen der Stadt aus dem „Gilded Age“. Ob joggend, wandernd oder gemütlich schlendernd – der Weg auf dem Cliff Walk mit Blick auf die Newport Mansions, die im späten 19. Jahrhundert Großindustriellen- oder Unternehmerfamilien als Sommerresidenz mit direktem Blick auf den Ozean dienten, ist ein beeindruckendes Erlebnis. Wer mag, unterbricht seinen Marsch für eine Führung durch „The Breakers“, einst in Besitz des Eisenbahnmagnaten Cornelius Vanderbilt II. Das südliche Ende des Weges erfordert Klettergeschick und festes Schuhwerk und führt teilweise über unbefestigte Wege und größere Felsen. Weitere Informationen unter www.cliffwalk.com.

Freedom Trail, Boston (Massachusetts)

Fans der amerikanischen Geschichte, die mehr über den Unabhängigkeitskrieg erfahren möchten, wandern in Boston auf dem „Freedom-Trail“. Der rund 4 km lange Weg durch die Innenstadt der Metropole führt entlang 16 geschichtlich bedeutsamer Orte und Schauplätze des Unabhängigkeitskampfes mit Großbritannien. Der Weg ist mit einem roten Strich auf dem Geshsteig markiert und führt vorbei an historischen Kirchen, alten Grabstätten, einzigartigen Museen mit besonderen Sammlungen sowie dem Kriegsschiff USS Constitution. Besonders eindrucksvoll ist eine geführte Tour mit einem dem 18. Jahrhundert entsprechend gekleideten Tourguide. Der erste Teil des Weges führt geschichtsinteressierte Besucher durch die Innenstadt und Old Boston mit dem Old State House und der Faneuil Hall. Der zweite Abschnitt windet sich durch die Straßen von North End über den Charles River bis zum Bunker Hill Monument in Charlestown. Weitere Informationen unter www.thefreedomtrail.org.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps