Kanada: Sternegucken im Nachthimmelreservat

Kanada: Sternegucken im Nachthimmelreservat

(rf) Der kanadische Jasper National Park wurde zum Nachthimmelreservat erklärt. Sternegucken ist in dem Unesco-Welterbe aufgrund des dunklen Nachthimmels gut möglich. Während des Dark Sky Festival vom 17. bis 26. Oktober kann man den nächtlichen Himmel zusammen mit dem Astronauten Chris Hadfield bestaunen. Der Volksheld und Raumfahrt-Veteran tritt am 25. Oktober als Hauptredner des Dark Sky Festival in Jasper auf. Der erste kanadische Kommandant der Internationalen Raumstation (ISS) umkreiste 146 Tage lang die Erde und kam damit den Sternen so nah wie kein anderer Kanadier. Musikalischer Höhepunkt des Festivals ist ein Streichkonzert des Edmonton Symphony Orchestra unter dem freien Sternenhimmel am 18. Oktober um 19 Uhr. Zu den weiteren Programmpunkten gehören Vorträge von Astronomen, Sternenbeobachtungen mit Teleskopen unter Anleitung von Experten und geführte Nachtwanderungen. Das naturwissenschaftliche Museum Telus World of Science Edmonton wird sogar ein mobiles Planetarium zur Verfügung stellen. (www.jasperdarkskyfest.com)

Zahlreiche Orte im Jasper National Park liefern Besuchern optimale Bedingungen, um Sterne zu beobachten – zu den zwei besten gehören Pyramid Island und der Athabasca Glacier. Die erste Stelle liegt 15 Kilometer vom Zentrum Jaspers entfernt. Sterngucker gelangen über eine Brücke zur kleinen Insel im Pyramid Lake. Eine weitere Anreise hat man zum Athabasca Glacier, aber dafür eröffnet sich Hobby-Astronomen am Fuße des Gletschers der dunkelste Nachthimmel des gesamten Nationalparks. Ein Hotel und zwei Campingplätze stehen Besuchern im Umkreis von einem Kilometer zur Verfügung. (www.jasperdarksky.org)




Sponsored Post







Social Media:
Facebook - Twitter - Instagram