Australien: Whale-Watching und Schwimmen mit Walen

Whale-Watching vor Queenslands Küste

(Quelle: Fraser Coast Opportunities)

Australien: Whale-Watching und Schwimmen mit Walen

(rf) Walsaison in den Whitsundays: Jährlich zwischen Juni und September ziehen Buckelwale aus der Antarktis in die geschützten Gewässer der australischen Whitsundays, um dort ihre Jungen zu gebären. Die vier Meter langen und fast eine Tonne schweren Kälber schwimmen zunächst ein ganzes Jahr Seite an Seite mit ihrer Mutter. Anfangs noch vom Elternteil gefüttert, werden sie schnell mit den Gegebenheiten im Meer vertraut gemacht. Auf speziellen Bootstouren ist es möglich, die Tiere vor Queenslands Küste hautnah zu beobachten. Die Walbeobachtungs-Ausflüge an Bord der „Ocean Dynamics“ starten mit max. acht Passagieren pro Tour ab Airlie Beach. Das Schiff bietet ein großes offenes Deck, von dem man die großen Meeressäuger erleben kann. Die vierstündigen Ausflüge beginnen täglich 8 und 13 Uhr und kosten umgerechnet etwa 105 Euro. Touristen können die Tiere zudem auf Whale Watching-Touren in ganz Queensland aus nächster Nähe beobachten. Ausflüge werden von der Sunshine Coast, der Gold Coast, ab Brisbane sowie ab Cairns angeboten. Die meisten Trips starten in Hervey Bay vor den Toren Fraser Islands.

Die Tauchschule „Sunreef“ in Mooloolaba an der Sunshine Coast sowie „Fraser Island Whale Watch“ an der Fraser Coast bieten die Möglichkeit, mit den Ozean-Riesen zu schwimmen. Das „Whale Swimming“ wird unter strengen Auflagen durchgeführt. Wenn ein Wal in Sicht ist, wird in 100 Meter Entfernung der Motor des Bootes abgestellt. Anschließend dürfen die Teilnehmer ins Wasser, wobei sie sich an der am Schiff befestigten Leine festhalten. Ein halbtägiger Ausflug kostet umgerechnet etwa 90 Euro.

Zwischen Juni und August ist auch Zwergwal-Saison (Minke Whales) in Queensland. Jedes Jahr ziehen die „Minke-Whales“ in die warmen Gewässer vor die Küste von Cairns im nördlichen Great Barrier Reef, um dort ihre Jungen zu bekommen. Die sanften Riesen werden bis zu acht Meter groß und zwischen fünf und sechs Tonnen schwer. Mit „Eye to Eye Marine Encounters“ können erfahrene Taucher auf viertägigen Touren mit einem Team aus Wissenschaftlern zum Ribbon Reef südlich von Lizard Island fahren und sich dort als Hobbyforscher für die bedrohten Zwergwale einsetzen. Auch über „Mike Ball Dive Expeditions“, „Silversonic“ und „Poseidon Cruises“ sind Touren für Schnorchler und Taucher buchbar.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps