Österreich: Als Copilot im Pistenbully unterwegs

Als Copilot mit 527 PS Pistenbully über Skipisten

(Quelle: Planai / Ikarus.cc)

Österreich: Als Copilot im Pistenbully unterwegs

(rf) In der Steiermark dürfen Gäste als Co-Piloten bei der Pistenpräparierung mit dabei sein. Wenn sich im österreichischen Schladming die 527 PS-starken Pistenbullys an die Arebit machen, staunen nicht nur Technik-Freaks. Von Mitte Dezember bis Ende März kann man dieses Wunder der Technik zwei Stunden als Co-Piloten sprichwörtlich am eigenen Leib erfahren und miterleben, wie sich die High-Tech-Kettenfahrzeuge spielend leicht durch die Schneemassen schieben. Umgeben von Kameras, Monitoren sowie einer Unmenge an Hebeln und blinkenden Knöpfen geht es in den klimatisierten Cockpits der Pistengerätsflotte sitzend auf die Pisten. Können die Pistenraupen wirklich über 60% steile Hänge befahren? Wie schnell fährt so ein 527 PS starkes Fahrzeug und warum versinkt das 12,5 Tonnen schwere Gerät eigentlich nicht im Schnee? Auf der Fahrt bekommen Beifahrer Antworten auf Fragen und Einblicke in die Arbeit der Pistenprofis. Interessant: Da die Planai-Hochwurzen-Bahnen ressourcenschonendes Schneemanagement betreiben, messen die Pistengeräte per GPS die jeweilige Schneehöhe um eine optimale Präparation und Beschneiung zu ermöglichen. Beim nachhaltigen Schaufeln, Glätten und Fräsen können auch Kinder ab vier Jahren mit einer erwachsener Begleitung live dabei sein. Die zweistündigen Touren finden Montag und Dienstag auf der Hochwurzen und Mittwoch bis Freitag auf der Planai jeweils um 17 Uhr statt. Erwachsene bezahlen für die Fahrt 70 Euro, Kinder bis 15 Jahre die Hälfte. Weitere Informationen unter www.planai.at.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps