Kanaren / Spanien: Tauchen vor El Hierro

Kanaren / Spanien: Tauchen vor El Hierro

(rf) Ein Gefühl von Leichtigkeit, Ruhe und Freiheit stellt sich ein, wenn man im klaren Wasser der kleinen Kanareninsel El Hierro taucht. Dort beträgt die Wassertemperatur das ganze Jahr über zwischen 19 und 23 Grad. El Hierro ist dank seines kristallklaren Wassers und der Zahl und Vielfalt der dort lebenden Meeresbewohner eines der beliebtesten Tauch- und Unterwasserfotografiereviere Spaniens. Nach jedem Tauchgang kann man zusätzlich die wilden Strände und natürlichen Meerwasserbecken entdecken, die „charcos“ - „Pfützen“ – genannt werden, einen Spaziergang durch eines der drei kleinen Dörfer machen und vortrefflichen frischen Fisch mit „runzeligen“ Kartoffeln, den „papas arugadas“ genießen, der mit einem Dessert von köstlichem, hausgemachten Käse gekrönt wird.

Die Region „Mar de las Calmas“ gehört zu den besten Tauchplätzen auf El Hierro. Dort werden die Tauchgänge allerdings begrenzt, da es sich um ein Meeresreservat handelt. Besonders spektakulär ist auch Los Arcos durch seinen vulkanischen Meeresgrund. La Baja de la Palometa besticht durch einen massiven vulkanischen Turm und auch La Restinga im Süden der Insel ist bei Tauchern beliebt. Es gibt weitere sehr interessante, aber gefährliche Gebiete, die, wie El Golfo und La Boca, nur für erfahrene Taucher bestimmt sind.

In den Gewässern von El Hierro lassen sich Zackenbarsche, Barrakudas, Muränen, Langusten, Mantas und Haie über feinsandigem oder vulkanischem Meeresgrund und zwischen Höhlengestein beobachten. Dieser maritime Reichtum ist auf die dünne Besiedlung der Insel mit nur knapp über 10.000 Einwohner zurückzuführen, die nur eine minimale Verschmutzung verursachen, auf einen reduzierten Schiffsverkehr und einen kontrollierten Qualitätstourismus.

Weitere Informationen unter www.elhierro.travel/elhierro/index.php.






Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps