Alaska: Wandern im nördlichsten Regenwald der Welt

Alaska: Eagle River Trekking

(Quelle: Ken Graham / Visit Anchorage)

Alaska: Wandern im nördlichsten Regenwald der Welt

(rf) Von Anchorage, der größten Stadt Alaskas im Süden des Landes, erreicht man schnell mehrere Trails, die sowohl für Familien als auch für geübte Bergsteiger geeignet sind.

Das Eagle River Nature Center, rund 40 Autominuten von Anchorage entfernt im Upper Eagle River Valley, ist der ideale Ausgangspunkt für unterschiedlichste Bergwanderungen. Gleichzeitig ist hier der Eingang zum 2.000 Quadratkilometer großen Chugach State Park. Wanderungen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen und mit Längen bis zu 40 Kilometer wie etwa die Überquerung des Crow Pass bieten viel Abwechslung. Ausgebildete Guides können für spezielle Führungen gebucht werden.

Nördlich von Eagle River stößt man auf den Thunderbird Falls Trail, nur eine Meile lang, er endet auf einer Aussichtsplattform direkt an einem 70 Meter hohen Wasserfall – im Winter wird ein wunderschöner Eisfall daraus.

Um den Eklutna Lake breitet sich ein rund 50 Kilometer langes Wanderwegenetz aus, das teilweise auch von Quads und Rädern genutzt wird. Campingplätze sind ebenso vorhanden wie Verleihstationen für Kajaks.

Auf dem Turnagain Trail können Alt und Jung am Turnagain Arm entlang schlendern. Einsteigen kann man an mehreren Stellen entlang des Seward Highways. Die gesamte Strecke ist 15 Kilometer lang und einfach zu bewältigen. Auf den steilen Bergflanken lassen sich oft die weißen Dallschafe blicken.

Der Winner Creek Trail führt mitten durch den Chugach National Forest, den nördlichsten Regenwald der Welt. In Girdwood am Hotel Alyeska startet dieser Trail und führt durch einen verwunschenen Märchenwald mit dichten Farnen. Wer Lust hat, besteigt den handbetriebenen Zug quer durch Winner Creek Gorge.

Flattop Mountain ist der Hausberg von Anchorage. Mehrere Routen, von leicht bis anspruchsvoll, führen zu dem Tafelbergartigen Gipfel, von dem aus Bergwanderer einen atemberaubenden 360-Grad Blick auf die Stadt, das Meer und die umliegenden Berge haben, einschließlich Mount McKinely. Er ist Nordamerikas höchster Berg mit 6.194 Metern, und einer der Seven Summits. Von Downtown Anchorage gibt es einen Shuttle zum Ausgangspunkt des Trails. An schönen Tagen und vor allem am Wochenende ist der Weg allerdings ähnlich bevölkert wie so mancher populäre Alpengipfel, denn er ist auch bestens ausgebaut.

Rendezvous Peak ist ein leichter, wenn auch abwechslungsreicher Pfad. Ideal für Kinder und noch ungeübte Wanderer. Er startet am Ende der Arctic Valley Road, die an das Arctic Valley Skigebiet angeschlossen ist. Am Wegesrand kann man ab August Beeren pflücken.

O’Malley Peak ist etwas für echte Gipfelstürmer und erreichbar vom Glen Alps Trailhead aus. Mit rund 1.800 Metern ist er der höchste Berg der vorderen Chugach Bergkette. Man bedenke, die Berge starten von Meereshöhe. Diese Tour ist nur geeignet für Bergsteiger mit Klettererfahrung. Wer es etwas leichter will, hat mit dem Little O’Malley eine gute Alternative, vor allem für Familien mit Kindern. Auf dem Seward Highway ist man von Anchorage schnell am Fuße des Berges angekommen.

Bird Ridge ist ein Ziel für Bergwanderer, die die Herausforderung suchen. Der fünf Kilometer lange anspruchsvolle Trail, der von Meereshöhe bis auf 1.200 Meter ansteigt, führt weit über die Baumgrenze hinaus. Von oben hat man einen sensationellen Blick auf den Turnagain Meeresarm.

Weitere Informationen unter www.anchorage.net/german.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps