Schweiz: Mit Bernhardinern im Wallis wandern

Schweiz: Mit Bernhardinern im Wallis wandern

(rf) Sie wollten schon immer mal mit Hund wandern, haben aber keinen? Kein Problem in der Schweizer Region Wallis können Sie mit Bernhardinerhunden zu einer Wanderung aufbrechen. Es stehen zwei Wandertouren zur Auswahl. Die Tour dauert jeweils rund 90 Minuten. Die Wanderung auf dem spektakulären Grossen-St.-Bernhard-Pass wird bis zum 9. September 2012 täglich angeboten. Bei jeder Wanderung sind zwei Begleiter dabei und selbstverständlich darf jeder Wanderer einen „Barry“ führen. Startzeit: 10 Uhr für die sportliche Wanderung,14 Uhr für die einfache Wanderung. Ergänzend zum Angebot auf der Passhöhe gibt es Wanderungen in Martigny. Die leichte Route führt durch ein flaches Waldstück und eignet sich besonders für Familien und Genusswanderer. Im Anschluss an die Wanderung können die Teilnehmer beim Zuchtstättenbesuch in Martigny einen Blick hinter die Kulissen der Bernhardinerfamilie werfen. Diese Tour wird bis 14. Oktober 2012 jeweils am Wochenende durchgeführt.

Beide Touren werden von der Fondation Barry in Martigny organisiert und finden in Gruppen von maximal zehn Personen statt. Sie kosten rund 40 Euro (48 Schweizer Franken) für Erwachsene, zirka 38 Euro (46 Schweizer Franken) für Senioren und rund 7 Euro (8 Schweizer Franken) für Kinder von 6 bis 16 Jahren. Kinder bis 6 Jahre gehen kostenlos mit Barry auf Tour. Die Einnahmen kommen der Fondation Barry zugute. Bei den Wanderungen auf dem Grossen Sankt Bernhard-Pass ist der Eintritt ins Hospiz-Museum und der Zuchtstättenbesuch inbegriffen. Bei den Touren in Martigny ist der Eintritt ins Bernhardinermuseum Musée et Chiens du Saint-Bernard im Preis inklusive. Eine Reservierung ist empfohlenswert.

Weitere Informationen unter www.fondation-barry.ch.

(Quelle: Iris Kuerschner, www.powerpress.ch)


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps