Ungewöhnliche Touren durch Hessens Städte

Ungewöhnliche Touren durch Hessens Städte

(rf) Stadtführungen werden allenortens angeboten. Mehr über die hessischen Städte kann man aber auch mal ganz anders bei ungewöhnlichen City-Touren erfahren. Hier einige Tipps für Entdeckertouren durch Hessen.

Frankfurt
Adler, Ochs, Hirsch und Bär: In Frankfurt am Main begeben sich Entdecker bei einer Führung durch die Mainmetropole auf tierische Spuren. In der ganzen Stadt befinden sich zahlreiche bildliche Darstellungen in Form von Straßennamen, Figuren und Sagen rund um das Tier. Einer Legende nach hat die Stadt Frankfurt auch seine Gründung einem Tier zu verdanken: Als König Karl von den Sachsen geschlagen floh und zum Main kam, wusste er nicht, wie er den Fluss überqueren sollte. Schließlich wies ihm eine Hirschkuh den Weg über die Furt und er taufte den Ort Frankenfurt. Treffpunkt für die rund zweistündige Führung ist an der Touristen Information am Römer. Die Teilnahme an einer Stadtführung mit Gästeführer kostet 120 Euro für bis zu 25 Personen.

Kassel
Beim „Kulinarischen Spaziergang“ erleben Kassel-Besucher die Stadt kulinarisch zu bieten hat. Teilnehmer erwarten dabei verschiedene Leckerbissen und kehren während der Führung in drei ausgewählte Kasseler Restaurants ein. Hier genießen sie Vorspeise, Hauptgericht und Dessert. Die rund dreistündige kulinarische Stadtführung ist für Gruppen ab 15 Personen ganzjährig buchbar und kostet 49 Euro pro Person inklusive Essen und jeweils einem Getränk.

Darmstadt
Unter dem Motto „Wissen ist cool“ lädt Darmstadt Kinder und Jugendliche vom 23. August bis zum 6. September 2014 ein, sich in Ausstellungen, Workshops, bei Führungen oder Forscherwerkstätten mit den Themen Naturwissenschaft und Technik zu beschäftigen. Bei speziellen Kinderführungen können die Kleinen sogar hinter die Kulissen des Kontrollzentrums der europäischen Raumfahrtorganisation ESA (ESOC) schauen und erfahren hier an gleich drei Terminen mehr über Satelliten und den Weltraum. Termine 2014: 27. + 29.08. sowie 01.09)

Michelstadt
In Michelstadt geht es bei der Stadtführung „Tod & Teufel“ um Glaube und Aberglaube während des Mittelalters. Gespenster, Geister und Spukgestalten waren ebenso fester Bestandteil des Alltags in vergangenen Zeiten wie die Zauberei. Bei dem rund 90-minütigen Rundgang durch die geschichtsträchtige Stadt erleben Teilnehmer das Mittelalter und stellen fest, dass sich so manches was sie sehen und erleben als erstaunlich aktuell herausstellt. Die Stadtführung kostet vier Euro pro Person. Offene Termine 2014: 10. Mai, 20. September, 11. Oktober, 8. November und 13. Dezember.

Kronberg
Die 1. Kronberger Laienspielschar lässt Geschichte entlang des Kronberger Laternenweges lebendig werden: Besucher werden dabei in die Zeit der Ritter und der Prälaten entführt und erleben die Geschichte Kronbergs mit kleinen Anekdoten hautnah. Der Rundgang beginnt jeweils um 21:30 Uhr am Recepturhof und die Teilnahme an der rund einstündigen Führung kostet fünf Euro pro Person. Termine 2014: 17. Mai, 14. Juni, 19. Juli, 20. September, 12. Oktober, 15. Oktober, 21. Dezember.

Gelnhausen
„Henker, Hexen, Heimlichkeiten“, „Bevor die Reblaus kam“ und „Richtig zünftig“ – zu diesen und weiteren Themen bietet Gelnhausen verschiedene Stadtführungen mit kulturhistorischen, literarischen oder architektonischen Schwerpunkten an. Authentisch und mit viel Sprachwitz sowie zahlreichen Anekdoten aus den vergangenen Jahrhunderten unternehmen Besucher dabei eine Zeitreise durch die Geschichte der Barbarossastadt. Die rund zweistündigen Führungen finden regelmäßig statt und kosten fünf Euro für Erwachsene und 2,50 Euro für Kinder. Treffpunkt ist das Rathaus am Obermarkt.

Braunfels
In der Schlossstadt Braunfels können Besucher bei einer besonderen Erlebnisführung auf unterhaltsame Art und Weise die Geschichte des Adelsgeschlechts Solms-Braunfels kennenlernen. Gräfin Amalie zu Solms-Braunfels, die in Den Haag den späteren Generalstatthalter der Niederlande Prinz Friedrich Heinrich von Oranien heiratete, entwickelte den niederländischen Hof zu einem europäischen Zentrum der Künste. In der fiktiven Geschichte besucht sie, begleitet vom Braunfelser Schultheiß Droß, ihre Geburtsstadt Braunfels. Neben zahlreichen Anekdoten aus dem Leben der Gräfin erfahren Teilnehmer Heiteres und Unterhaltsames aus der Zeit des 17. Jahrhunderts. Die Führung kostet für Gruppen bis 20 Personen 150 Euro.

Melsungen
Bei dem abendlichen Rundgang durch Melsungen erleben Kinder und ihre Eltern schaurige Geschichten aus der Vergangenheit der nordhessischen Stadt. Zusammen mit einem alten Schäfer und seiner hellen Laterne laufen sie durch die dunklen Gassen und machen einen Abstecher über den Friedhof der historischen Altstadt. Dabei erfahren sie Wissenswertes zur Stadtgeschichte und zahlreiche spannende Anekdoten aus vergangenen Zeiten. Die Stadtführung ist für Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren geeignet und dauert rund zwei Stunden. Eine Anmeldung ist bis 14 Tage vor Anreise möglich und die Führung kostet 50 Euro für Gruppen bis zu 20 Kinder/ Jugendliche.

Büdingen
In Büdingen kommen Fleischliebhaber bei einer Stadtführung unter dem Motto „Ran an den Speck“ voll auf ihre Kosten: Zusammen mit dem Büdinger Nachtwächter besuchen die Teilnehmer das Metzgermuseum und sehen wie die Metzger einst gearbeitet haben. Den krönenden Abschluss bildet ein reichhaltiges Fleisch-Buffet: Hier genießen Teilnehmer Worschtsupp und Stich, Wellfleisch sowie Blut- und Leberwurst. Die Führung startet um 18 Uhr am Marktplatz und dauert rund fünf Stunden. Erwachsene zahlen 28 Euro, Kinder bis 14 Jahre 18 Euro (exklusive Getränke). Termine 2014: 11. Oktober sowie 1. und 22. November. Auf Wunsch sind auch individuelle Termine möglich.

Weitere Informationen unter www.hessen-tourismus.de/reiseziele/regionen/hessen-mal-anders-aussergewoehnliche-stadtfuehrungen-fuer-gross-und-klein.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps