Region Frankfurt: Wasserspaß auf Flüssen und Seen

(Quelle: Wirtschaftsförderung Limburg-Weilburg-Diez GmbH)

Region Frankfurt: Wasserspaß auf Flüssen und Seen

(rf) Zwei große Flüsse geben der Region Frankfurt Rhein-Main ihren Namen. Diese und die Seen der Region bieten eine Menge Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten rund um ums kühle Nass.

Frankfurt
Wer den Umgang mit dem Kanu erlernen oder rudernd an der Skyline vorbeigleiten möchte, kann sich beim Frankfurter Ruderverein FRVS-1898 entweder zum Paddel-Schnupperkurs oder zum Ruderkurs für Anfänger anmelden. Jedes Jahr von April bis Oktober legt der Yachtklub am Frankfurter Mainufer an. Die maritimen Aktivitäten beschränken sich auf dem Hausboot am Fuße der Alten Brücke allerdings auf Treffen und Tanzen bei sehr guter Verpflegung aus der Kombüse. Grillen mitten auf dem Main bietet Main-BBQ. „BBQ-Donut“ heißt das runde Boot mit einem raucharmen Holzkohlengrill. Maximal neun Feiernde plus obligatorischem Bootsführer können den Spaßfaktor auf der orangefarbenen Schwimminsel austesten. Am Eisernen Steg ist die Anlegestelle für die großen Schifffahrtslinien Primus-Linie und KD Köln-Düsseldorfer Schifffahrt. Von hier starten sowohl kurze Rundfahrten mit Skylineblick zwischen den Schleusen Griesheim und Offenbach als auch längere Ausflüge zum Obermain Richtung Aschaffenburg oder Richtung Rhein.

Offenbach Stadt und Kreis
Der Offenbacher Ruderverein von 1874 ist der älteste Ruderverein der Stadt und hat auch eine Segelabteilung. Beim SG Wiking kann man außer im Drachenboot paddeln auch rudern, Kanu und Motorboot fahren.
Der Offenbacher Segelclub Undine ist einer der größten der Region. Er vermietet auch Bootslagerplätze für Motor- und Segelboote an seiner Anlegestelle am Main. Ein attraktiver Haltepunkt für den Schiffsausflug auf dem Main ist Seligenstadt im Kreis Offenbach. Hier kann man in der Altstadt bummeln und die Basilika mit ihrem Klostergarten besichtigen. Von hier aus kann man die Flussreise fortsetzen bis Aschaffenburg oder zurück nach Frankfurt. Der Langener Waldsee ist mit 100 Hektar das größte Freizeit- und Erholungszentrum der Region. Ein Paradies für Schwimmer, Segler und Surfer.

Main-Kinzig-Kreis
Das ca. 23 ha große Kinzigsee-Areal bietet die Möglichkeit der aktiven Erholung beim Baden, Segeln, Surfen und Angeln. Der See mit öffentlichem Strandbad und Liegewiese, Volleyball-, Badminton-, Fußball- und Boulefeldern ist im Sommer eine ideale Freizeitanlage. Neu am Kinzigsee ist Stand-Up-Paddling.

Darmstadt
Ein Freizeitgelände mit Spaßangeboten für die ganze Familie liegt am Steinbrücker Teich an der Dieburger Straße. Eine Minigolfanlage, ein Kinderspielplatz, Wald-, Wander- und Radwege, Ponyreiten und ein Bootsverleih mit Tret- und Ruderbooten garantieren Kurzweil. Gleich dabei ist das Traditionslokal Oberwaldhaus.

Bingen am Rhein
Bingen ist der ideale Ausgangspunkt um den wohl schönsten Teil des Rheintales, das UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal mit seinen Burgen, Ruinen und malerischen Städtchen per Schiff zu entdecken. Man kann untern anderem wählen zwischen der einstündigen Burgenrundfahrt bis zum Tagesausflug nach Koblenz. Gerne wird das Kombiticket bei der Tourist-Info gebucht – eine Kombination aus Schifffahrt, Gondelbahn, Sessellift und Spaziergang von Bingen nach Rüdesheim über den Niederwald nach Assmannshausen und zurück nach Bingen.

Kulturland Rheingau
Jeden Sonntag von Ostern bis Ende September bietet der Charterliner van de Lücht aus Oestrich-Winkel seine Rundfahrten rund um die Naturschutzinsel Mariannenaue an. Auch die Bingen-Rüdesheimer Schiffahrtsgesellschaft bietet Ausflugsfahrten auf dem Rhein. Mehrsprachig werden die Highlights der Region erklärt. Die Fahrten starten ab Rüdesheim/Bingen bis St. Goar/St. Goarshausen. Rüdesheim am Rhein ist ein idealer Ausgangspunkt, um mit Schiffen das UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal zu erleben. Zauberhafte Städte und mittelalterliche Fachwerkidylle säumen die Ufer und in St. Goarshausen lockt die zauberhafte Loreley Menschen aus aller Welt an. Die Rössler-Linie aus Assmannshausen bietet Fahrten von Mainz bis Koblenz an. Die Angebotspalette reicht von Loreley-Schifffahrten, Burgen-Rundfahrten, schwimmenden Weinproben, Feuerwerks-Schifffahrten, Romantik-Touren bis hin zur „Bugwellen & Märchenweihnacht“ oder der Silvesterparty mit Musik und Tanz.

Wiesbaden
Wer von Wiesbaden aus in eigener Regie auf dem Rhein schippern möchte, fragt am besten beim Bootsverleih am Schiersteiner Hafen an. Dort kann man von Frühjahr bis Herbst neben Ruder- und Tretbooten auch Elektro- und Motorboote ausleihen. Wie wäre es mit einem Ausflug zu den Rettbergsauen, die man vom Rheinufer Biebrich oder dem Schiersteiner Hafen ausschließlich mit der Personenfähre „Tamara“ erreichen kann? Auf der Insel gibt es keinen Straßenverkehr und Hunde haben keinen Zutritt. Die Fahrt mit „Tamara“ kann man auch als Panoramafahrt buchen.

Limburg-Weilburg
Die Lahn ist von Roth bei Marburg bis nach Lahnstein über 160 Kilometer mit dem Kanu zu befahren. Laut einer bundesweiten Untersuchung ist die Lahn der beliebteste Kanuwanderweg Deutschlands aufgrund der Ursprünglichkeit, der schönen Städte und Dörfer sowie der gut ausgebauten Kanu-Infrastruktur. (www.kanu-lahn-dill.de,www.kanuverleih-oberlahn.de) Kanutouren können mit Rad- und Wanderabschnitten kombiniert werden. Ein beliebter Startpunkt ist zum Beispiel Weilburg mit seiner Altstadt und dem Barockschloss, zum Stopp bieten sich die mittelalterliche Burgenstadt Runkel und die Domstadt Limburg an. Weitere attraktive Haltepunkte sind die Oranierstädte Diez und Nassau sowie das Fürstenbad Bad Ems.


Sponsored Post


Winter-Gewinnspiel: Reisefernsehen.com verlost

2x 2 Eintrittskarten für den "Winterzauber" im Europark-Park




Social Media: Facebook - Twitter - Instagram

StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps