Müngstener Brücke:Höchste deutsche Eisenbahnbrücke

Ausflugstipp: Müngstener Brücke

Müngstener Brücke - Deutschlands höchste Eisenbahnbrücke

(rf) An der Mündung des Morsbachs in die Wupper, an der die drei bergischen Städte Solingen, Wuppertal und Remscheid aneinandergrenzen, überspannt die Müngstener Brücke das Tal der Wupper. Die 1897 eingeweihte Brücke, die die Städte Solingen und Remscheid miteinander verbindet, ist mit ihren 107 Metern noch immer die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands. Bis heute ist mit dem eindrucksvollen Bau eine Legende verbunden. So soll der letzte Niet, den die Arbeiter einschlugen, aus purem Gold gewesen sein. Gefunden wurde er allerdings noch nicht.

(Quelle: Bergische Entwicklungsagentur)

Tipp: Selbst einmal über Deutschlands höchste Eisenbahnbrücke fahren! Einfach ab dem Brückenpark Müngsten den Schildern „Bahnhof Solingen-Schaberg“ folgen. Während der Fahrt mit dem „Zug Müngsteraner“ über die Brücke hat man spektakulären Blick über das Tal der Wupper. (www.muengstener-bruecke.de)

(Quelle: Bergische Entwicklungsagentur)

Unterhalb der Brücke, im Mittelpunkt des Städtedreiecks, befindet sich der Brückenpark Müngsten. Der Landschaftspark will Natur und Technik miteinander verbinden. Das Ensemble aus Stahlkonstruktion und idyllischer Talaue zieht jährlich viele Tausend Ausflügler an. Am Eingang des Parks befindet sich ein Kotten, in dem heute eine Schmiede ansässig ist. Zum Kotten gehört ein kleines Wehr mit einer aktiven Wasserkraftanlage. Die Ufer- und Auenzone lädt zum Sonnenbaden, Spielen und Picknicken ein. Eine Attraktion ist das Müngstener Rätsel: im Park gibt es zehn Rätselfragen auf Bodenplatten verteilt und wer Augen und Ohren offen hält, findet im Park auch die Antworten.

(Quelle: Bergische Entwicklungsagentur)

Ein besonderes Highlight ist die Schwebefähre, eine auf Seilen über das Wasser schwebende "Draisine", die Wanderer trockenen Fußes "über die Wupper gehen" lässt. Fahrräder können übrigens auch mitgenommen. Die Mitnahme von Kinderwagen und Rollstühlen ist kostenfrei. Kinder unter drei Jahren fahren gratis. (www.brueckenpark-muengsten.de).

(Quelle: Bergische Entwicklungsagentur)

Der Weg vom Brückenpark Müngsten führt Wanderer und Spaziergänger zu Schloss Burg. Hoch oben über der Wupper, in 110 Metern Höhe, thront die mächtige Burganlage, die 300 Jahre lang das Machtzentrum der Grafen von Berg war. Diesem Herrschergeschlecht hat das Bergische Land seinen Namen zu verdanken. Wer sich für das Mittelalter interessiert, findet im Bergischen Museum auf Schloss Burg das ganze Jahr über eine Fülle an Informationen. Beliebt sind auch die vielen Veranstaltungen wie Ritterspiele und Märkte. (www.schlossburg.de).

Von Schloss Burg aus gibt es an den Wochenenden und an Feiertagen einen Busverkehr zurück zum Brückenpark Müngsten.

Mehr dazu: Die Bergischen Drei: Wuppertal-Solingen-Remscheid


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps