Walpurgisnacht im Harz: Hexen und Teufel sind los

Walpurgisnacht: Nacht der Hexen und Teufel im Harz

(Quelle: Harzer Tourismusverband e.V.)

Walpurgisnacht im Harz: Hexen und Teufel sind los

(rf) Jedes Jahr in der Nacht vom 30.04. zum 01.05. sind im Harz Hexen und Teufel unterwegs. Die Walpurgisnacht geht nach weit verbreiteter Ansicht auf uralte heidnische Bräuche und Aberglauben zurück. In dieser Nacht sollen die Hexen zum Brocken geritten sein, um sich dort am Feuer mit dem Teufel zu vergnügen. Unterwegs verhexten sie alles, was ihnen in die Quere kam. Um ihr Vieh zu schützen, hefteten die Bauern Kreuze und Kräuterbüschel an die Stalltüren. Einem sprudelnden Hexenkessel gleich zieht die magische Gebirgswelt in diesen Tagen tausende Gäste aus ganz Deutschland in ihren Bann. Und jedes Jahr aufs Neue stehen die Ortschaften rund um den geheimnisvollen Blocksberg im Zeichen eines teuflischen Hexentreibens. Rund 30 Gemeinden im Harz feiern die traditionelle Walpurgisnacht. Dabei befindet sich das Zentrum des sprudelnden Hexenkessels in den Ortschaften Bad Sachsa, Bad Grund und Sankt Andreasberg. In Bad Sachsa startet die mystische Nacht um 18 Uhr mit einer Kinderwalpurgis, bei der die Kleinen ihren Hexenbesenführerschein erwerben können. In Bad Grund wird vor der illuminierten Naturkulisse am Hübichenstein das Freilichtspiel "Der Wilddieb vom Violenberg" gespielt und in St. Andreasberg können Kinder am Nachmittag ihr Hexen- und Teufelsdiplom ablegen.

Weitere Informationen unter www.harzinfo.de.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps