Familienurlaub an Nordhollands Küste

Familienurlaub an Nordhollands Küste

(rf) Endlich Urlaub, die Koffer stehen bereit und die Kleinen freuen sich auf spannende Abenteuer. Doch wohin reist man mit der ganzen Familie? Familien, die auf der Suche nach abwechslungsreichen Ferien ohne lange Anreise sind, finden in der niederländischen Provinz Nordholland ein ideales Urlaubsziel.

Sandstrände, Dünen und Watt prägen das Bild der nordholländischen Küste und laden zum Strandurlaub ein. Entlang der Küste finden sich kleine Badeorte wie Zandvoort, Egmond aan Zee, Bergen aan Zee, Callantsoog oder Den Helder. Die nordholländischen Strände sind nicht nur besonders schön, sondern auch sauber, gut ausgestattet und sicher, denn an vielen von ihnen weht die Blaue Flagge. Dieses Gütesiegel wird jährlich von einer internationalen Jury vergeben. Neben der Wasserqualität und der Sauberkeit wird an den Stränden auf Rettungsgerätschaften und Erste-Hilfe-Posten geachtet. Eine besonders kinderfreundliche Einrichtung an der holländischen Nordseeküste sind die Strandpfähle, die mit leicht zu merkenden (Tier-) Symbolen Kindern die Orientierung an den langen Sandstränden erleichtern.

Wassersportfreunde kommen an und vor allem auf und in der Nordsee voll auf ihre Kosten: zahlreiche Surf- und Segelschulen sowie Bootsverleihe sind in der ganzen Region zu finden. Die Region rund um IJmuiden aan Zee eignet sich auf Grund ihrer besonderen Strömungsverhältnisse am Nord- und Süd-Streckdamm besonders für Kitesurfer und Drachensteiger. Aber auch in Noordwijk aan Zee und Katwijk finden Wassersportler zumeist ideale Windverhältnisse, die Surfen, Segeln und Co. zu einem spritzigen Erlebnis machen. Wer in Den Oever, in der Nähe von Den Helder, an Bord des Schiffs „De Atlantis“ geht, der kann Seehunde ganz aus der Nähe betrachten: Mit dem offenen Rettungsboot geht es jeden Tag bei Anbruch der Ebbe raus zu den geselligen Meeresbewohnern.

Wer sich vom Treiben am Strand und im Meer erholen möchte und eine kleine Stärkung benötigt, kann in einen der vielen Strandpavillons einkehren, die es entlang der nordholländischen Küste gibt. Während die Eltern bei einem Getränk den Blick auf die Nordsee genießen, können sich die Junioren bei wilden Wasserschlachten, Sandburgwettbewerben oder bei der Muschelsuche vor einer der Terrassen der zahlreichen Strandpavillons austoben und bleiben dennoch stets in Reichweite von Mama und Papa. Viele der Pavillons sind auf die Bedürfnisse der kleinen Strandurlauber eingerichtet und bieten Angebote wie Kindermenüs, Bollerwagenverleih oder Kinderfeste an.

An der Küste Nordhollands warten neben lange Sandstränden und spannenden Wassersportmöglichkeiten weitere Attraktionen darauf, von abenteuerlustigen Familien entdeckt zu werden.

Fans von nostalgischen Dampfeisenbahnen und Salonschiffen kommen in Hoorn zum Zuge. Dort verkehren in der Saison Museums-Dampfeisenbahnen zwischen den historischen Hafenstädten Hoorn und Medemblik am Ijsselmeer. Sehr zu empfehlen ist die ebenfalls angebotene Tagestour „historisches Dreieck“, bei der es von Enkhuizen mit dem historischem Fährschiff „Friesland“ nach Medemblik geht, von dort mit der „Stoomtram“ (Dampfeisenbahn) durch das Marschland nach Hoorn, und wieder zurück nach Enkhuizen — diesmal mit der niederländischen Bahn.

Wer mehr über die Küste und ihre Bewohner wissen möchte, dem sei das Zuiderzeemuseum in Enkhuizen ans Herz gelegt. Das großzügig angelegte Freilichtmuseum beschäftigt sich mit der Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Zuiderzeegebiets. Kinder können beim Seilknüpfen und Korbflechten alte Handwerksarten kennenlernen oder bei einer Foto-Puzzletour das weitläufige Museumsgelände erkunden. Im Strandräubermuseum in Zandvoort können Spürnasen alles rund um das Thema Strandgut entdecken: Welche Schiffe sind vor der Küste gesunken? Zu welchem Schiff gehören die angespülten Stücke, die nun im Museum zu sehen sind? Was ging über Bord und welche Schätze haben Piraten und Seemänner zurückgelassen? Auf diese und andere spannende Fragen erhalten kleine Strandräuber im Museum direkt am Nordseestrand Antworten.

Naturliebhabern bieten die weitläufigen Watt- und Dünenlandschaften sowie die scheinbar endlosen Sandstrände genügend Ausflugsziele. In IJmuiden aan Zee lohnt sich ein Besuch des Nationalparks Zuid Kennemerland. Per Rad oder zu Fuß ist hier die hiesige Flora und Fauna mit all ihren Farben und Düften hautnah zu erleben. Wer Glück hat, kann sogar einen Blick auf wilde Tiere wie zum Beispiel Rehe, Pferde und Hasen erhaschen. Vom Rauschen der Wellen und Schreien der Möwen werden Urlauber hingegen in Julianadorp geweckt: 25 direkt am Rande der Dünen gelegenen Strandhäuser machen einen Urlaub direkt am Strand möglich. Wem das alles noch nicht genug ist, der findet landeinwärts in den nahegelegenen nordholländischen Städten reizvolle Ausflugsziele.

Von Den Helder im Norden bis Amsterdam im Süden bietet das nordholländische Hinterland ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm zum Strandurlaub. Attraktionen erwarten die Urlauber in typisch holländischen Städtchen wie Haarlem, Hoorn und Alkmaar. In Bennebroek bei Haarlem können Urlauber dem „Linnaeushof“ — Europas größten Spielplatz — einen Besuch abstatten. Dort warten rund 350 verschiedene Attraktionen, die Kindern die Möglichkeit bieten, zu spielen und phantasievolle Abenteuer zu erleben. Neben Seilbahnen, Luftkissentrampolinen und Minigolfbahnen können sich die kleinen Besucher in einem echten Piratennest vergnügen oder bei gutem Wetter im Wasserland „Die Oase“ plantschen.

Wer eine Grachtenfahrt der besonderen Art miterleben möchte, der sollte sich auf den Weg nach Alkmaar begeben: Dort hängen viele der Brücken so tief, dass Passagiere den Kopf einziehen müssen, um unter ihnen hindurch fahren zu können. Das historische Erscheinungsbild der Stadt mit ihren rund 400 denkmalgeschützten Gebäuden macht einen Einkaufsbummel in Alkmaar zu einem besonderen Erlebnis. Kleine Boutiquen und hippe Lädchen laden zum Stöbern ein. Wer es entspannter mag, bummelt gemütlich an den Ufern des Nordhollandkanals entlang oder genießt einen Kaffee in einem der zahlreichen Straßencafés. Die am östlichsten Zipfel der Provinz Nordholland gelegene Hafenstadt Enkhuizen blickt ebenfalls auf eine ruhmreiche Vergangenheit zurück: In der von Grachten durchzogenen, historischen Innenstadt zeugen zahlreiche Giebelhäuser, der Dromedaris Turm oder die gut erhaltene Stadtmauer von der großen Bedeutung der Hafenstadt im „Goldenen Zeitalter“. Wer sich für die Unterwasserwelt der Nordsee interessiert, der sollte dem „Fort Kijkduin“ in den Helder einen Besuch abstatten. Im Keller des vom französischen Kaiser Napoleon erbauten Fort befindet sich ein echtes Highlight für Familien: Ein 15 Meter langer Glastunnel führt durch das Nordsee-Aquarium. Rechts und links schwimmen Fische und allerlei buntes Meeresgetier an den Besuchern vorbei, während diese — dank des gläsernen Bodens — scheinbar über den Meeresboden laufen.

Weitere Informationen unter www.niederlande.de/meer.






Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps