Italien: Mit dem Rad durch die Lombardei

Italien: Mit dem Rad durch die Lombardei

(Quelle: MAGGIONI Tourist Marketing)

(rf) Der Lombardei im Norden Italiens haftet der Ruf einer „Durchreiseregion“ an. Kilometerlange Fahrradwege entlang einer Vielzahl an Wasserläufen können diese Betrachtungsweise allerdings schnell ins Wanken bringen. Allein eine Tour durch den Norden der Provinz Cremona mit Sehenswertem wie dem Flusspark Parco dell’Oglio Nord und Städten wie Soncino oder Crema fördert zutage, dass die Lombardei eine „grüne Seele“ hat und reich an natürlichen, kulturellen und gastronomischen Schätzen ist.

Der nördliche Teil der Provinz Cremona wird auch „Cremasco“ genannt. Das Radwegenetz wurde hier erheblich ausgebaut. Dieser Ausbau dient sowohl zur touristischen Erschließung des „Cremasco“ als auch als Verbindungsstück zwischen weiteren Radwegenetzen der Provinzen Mantova, Brescia, Bergamo und Mailand zu betrachten.

Das kleine Agrar- und Handelsstädtchen Soncino, ganz im Osten des „Cremasco“ ist ein idealer Ausgangspunkt für eine Tagestour per Fahrrad durch das Gebiet. Von hier aus ist es ein Katzensprung in den nahe gelegenen Flusspark „Parco dell’Oglio Nord“. Dieser reicht vom Lago d’Iseo – aus dem der Fluss Oglio austritt – bis hin nach Gabbioneta und Ostiano und ist hervorragend mit dem Fahrrad zu erkunden. Ungestüm fließt das Wasser durch sein Flusstal, der Blick fällt auf eine abwechslungsreiche Vegetation. Wer eine Pause einlegen möchte, sollte einen der zahlreichen Agriturismi aufsuchen, die sich entlang des Flusslaufes angesiedelt haben. In rustikaler Umgebung kann man so bestens die traditionelle Küche genießen. Fährt man hingegen von Soncino aus in westliche Richtung, trifft man nach knapp 20 km auf die Stadt Crema. Die Fahrradstrecke führt größtenteils an Kanälen entlang, mitunter sonnenbeschienen, mitunter im kühlen Schatten großer Bäume. Obwohl Crema geografisch sehr viel näher an Mailand als an Venedig liegt, befand es sich über mehrere Jahrhunderte hinweg unter venezianischer Herrschaft. Zahlreiche Bauten verdeutlichen diesen Einfluss.






Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps