Abtauchen in malaysischen Gewässern

Reisevideo Tauchspots in Sabah

Abtauchen in malaysischen Gewässern

(rf) Die Unterwasserwelt rund um die malaysische Halbinsel Borneo gilt als eine der schönsten und artenreichsten Tauchspots weltweit. In Sabah, gelegen im Nordosten der Insel, gibt es einige der besten Tauchgebiete des Landes sowie auch an der Ostküste der malaysischen Halbinsel. Zu den eindrucksvollsten Tauchgebieten zählen die Inseln Mabul, Sipadan, Lankayan, Kapalai, Labuan, Mataking, Mantanani, Layang Layang sowie der Tunku Abdul Rahman Marine Park. Bei Miri, einer Stadt im Nordwesten von Sarawak, entdecken Taucher einen exotischen Unterwasserdschungel mit über 37 Tauchspots. Bekannt für seinen Korallenschmuck in Rot- und Orangetönen ist das Tauchgebiet Lennon´s Memorial, auch sehenswert: Eve´s Garden. In Malaysia bieten Tauchschulen überall PADI-lizensierte Kurse für Einsteiger sowie Ausflüge für Fortgeschrittene an. Eine Tauchausrüstung kann auch vor Ort gemietet werden.

Tauchspot Slipadan
Sipadan gilt als eines der fünf Top-Tauchspots weltweit. Es liegt 600 Meter über dem Meeresboden, die Insel ist aus lebenden Korallen auf einem erloschenen Vulkankegel erwachsen. In den Gewässern um Sipdan findet man häufig Schildkröten, Riffhaie, Barrakudas, Muränen, Schwärme von Büffelkopf-Papageienfischen oder Krokodilsfische und vor allem bei „Hanging Gardens“ jede Menge bunter Korallen. Täglich können max. 150 Taucher die Unterwasserwelt bei Tagesausflügen erleben. Weitere spektakuläre Tauchplätze befinden sich in Labuan vor Kinabalu. Hier sind vier Schiffswracks zu finden: Blue Water, Cement, ein amerikanisches und ein australisches Wrack sind zugänglich.

Dive-Spot Westküste
An der Westküste der malaysischen Halbinsel gibt es die Möglichkeit die bunte Unterwasserwelt Malaysias zu erleben. Die grüne Insel Pulau Payar liegt etwa 30 Kilometer südöstlich von der Hauptinsel Langkawi entfernt und bietet mit ihrem Marine Park, einer schwimmenden Plattform unterhalb des Meeresspiegels, eine besondere Attraktion. In einer Beobachtungskammer können Besucher die bunte Unterwasserwelt, ob mit Tauchermaske oder Schnorchel-Ausrüstung, am Riff beobachten. Die Insel Payar ist mit dem Boot in circa einer Stunde erreichbar.

Tauchspot Ostküste
Die im Osten der Halbinsel gelegenen Inseln wie Tioman, Kapas, Lang Tengah, Tenggol, Perhentian und Redang sind zum Tauchen und Schnorcheln bestens geeignet. Tioman liegt etwa 50 Kilometer vor der Küste Pahangs. Hier, auf einer der schönsten Inseln weltweit, kann man eine große und bunte Vielfalt an Flora und Fauna entdecken: Gorgonien (Seefächer), Meeresschwämme, Seeanemonen oder Geweihkorallen. Wassersportler schwimmen hier Seite an Seite mit Goldmakrelen, Riffbarschen, Napoleonfischen oder Füsilier-Schwärmen. Bei Pulau Chebeh gibt es Unterwasserhöhlen und schöne Riffe bei den unbewohnten Inseln Pulau Sepoi und Pulau Labas, die etwa eine Bootsstunde von Tioman entfernt liegen.
Die Insel Redang liegt etwa 45 Kilometer vor der Küste von Terengganu im Osten der malaysischen Halbinsel in der Südchinesischen See und verfügt über einen der größten Korallengärten der Welt. Über 31 Tauchplätze gibt es um die Insel herum, die zum Teil Marinepark ist. Unter anderem kann man hier unter Wasser historische Schiffswracks aus dem zweiten Weltkrieg finden sowie einen Garten aus schwarzen Korallen. Reizvolle Tauchspots sind Tanjung Lang und Tanjung Tokong im Norden von Redang.

Weitere Informationen unter www.tourismmalaysia.de.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram

OSTER-GEWINNSPIEL: Eintrittskarten für den Europa-Park!


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps