Medizin-Tourismus: Zahnbehandlungen im Ausland

Medizin-Tourismus: Zahnbehandlungen im Ausland

(rf) Die Kosten für Zahnbehandlungen in Deutschland sind zuweilen sehr hoch, so dass sich Patienten immer häufiger für eine Dentalbehandlung im Ausland entscheiden. So werden etwa in ungarischen Zahnarztpraxen und Zahnkliniken jährlich rund 70.000 Zahntouristen behandelt. Wer sich für eine Zahnbehandlung im Ausland entscheidet, sollte darauf achten, dass das Klinik- bzw. Praxispersonal deutschsprachig ist. Es sollte ein Heil- und Kostenplan eingeholt werden. Dieser sollte durch die zuständige Krankenkasse geprüft werden. Der Patient sollte sich die Kostenübernahme durch die Krankenkasse schriftlich bestätigen lassen. Reise- und Übernachtungskosten sollten berücksichtigt werden. Für eine Nachbehandlung sollte die Zahnpraxis bzw. -klinik Vertragzahnärzte in Deutschland haben. Bei der Auswahl einer geeigneten Zahnklinik kann ein Gütessiegel helfen. In Ungarn etwa wird dies durch die Firma Temos gemacht. Das Temos-Qualitätssiegel ist international anerkannt und die einzige Zertifizierung speziell für den Krankenhaus- und Dental-Bereich. Diese bewertete beispielsweise die auf Medizintourismus spezialisierte Zahnklinik CosmoDent und ihren deutschen Vermarkter Zahnklinik-Ungarn.de mit dem Qualitätssiegel A.

Das TV-Servicemagazin "ZDF Wiso" produzierte jüngst einen Beitrag zum Thema Medizintourismus, der anschaulich erklärt, worauf man bei Zahnbehandlungen im EU-Ausland achten sollte. Link: TV-Beitrag Zahnbehandlung im Ausland.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps