Tromsø - Stadt am Eismeer und Tor zur Arktis

(Quelle: Reisefernsehen.com)

Städtetrip ins winterliche Nordnorwegen

Tromsø - pulsierendes Stadt am Eismeer und Tort zur Arktis

(rf) Norwegen ist bekannt als das Land des Nordlichts. Im meist unberühmten Norden des Landes lässt sich das mystische Naturphänomen besonders gut beobachten. Von den schroffen Gipfeln der Lofoten-Inseln bis zur der Hochebene Finnmarksvidda - die Region bietet eine atemberaubende vielfältige Landschaft und liegt beinahe komplett oberhalb des Polarkreises.

Tromsø, die größte nordische Stadt nördlich des Polarkreises, ist ideal geeignet für einen Winterstädtetrip in den hohen verschneiten Norden. Die Gemeinde Tromsø erstreckt sich über eine Fläche von 2.558 km⊃2;. Die Stadt liegt fast 70 Grad Nord zwischen Inseln, Fjorden und Bergen und fast 300 Kilometer nördlich des arktischen Zirkels. Hier leben rund 70.000 Menschen. Das Leben in der Stadt pulsiert. Neben einem reichhaltigen Kultur- und Festivalangebot und einem breitgefächerten Angebot an Cafes, Kneipen und Restaurants gibt es hier die nördlichste Universität, Bierbrauerei, Glasbläserei und Domkirche der Welt.

Das Klima ist im Winter meist stabil und mild. Die durchschnittlichen Wintertemperaturen liegen bei minus drei Grad. Der vorbeiziehende Golf-Strom garantiert einen Hafen, der das ganze Jahr über eisfrei ist. Seit dem frühen 18. Jahrhundert war es ein Zentrum für arktisches Fischen und Trapper. Die Eismeerstadt ist seit Mitte des 19. Jahrhunderts Ausgangspunkt für Eismeerfischer und Polarexpeditionen. Deshalb wird es auch Tor zum Arktis genannt.

(Quelle: Reisefernsehen.com)

Besucher, die vor rund Jahren den Ort besuchten, staunten hier kulturelles Leben und aktuelle Modetrends vorzufinden, gaben Tromsø den Beinamen Paris des Nordens. Daran hat sich bis heute nichts geändert - im charakteristischen Stadtzentrum herrscht ein lebendiges, aktives und kulturelles Leben. Das Stadtzentrum ist die größte Ansiedlung mit Holzhäusern nördlich von Trondheim und hat ein reiches neoklassisches Architekturerbe.

Keine andere Stadt in Europa liegt so günstig im Nordlichtoval um den magnetischen Pol Grönlands wie Tromsø. Deshalb lassen sich die tanzenden Schleier des Nordlichts (Aurora Borealis) in der größten Stadt nördlich des Polarkreises besonders gut beobachten.

Zudem kann man von der Stadt aus ideal arktische Winter-Aktivitäten und -Ausflüge unternehmen, wie etwa Ski- und Schneeschuhwanderungen sowie Ausflüge mit Schneescooter, Rentier- oder Hundeschlitten sowie Nordlicht- und Walbeobachtungstouren per Boot. Tromsø, die lebendige, junge Stadt am Eismeer, ist der ideale Ausgangspunkt für arktische Abenteuer jeglicher Art.

Wer vorab keine Touren gebucht hat, kann sich vor Ort bei der örtlichen Touristeninformationen informieren und beraten lassen und die Touren auch direkt buchen. Die Mitarbeiter sind sehr kompetent und freundlich und bemühen sich für jeden Gast die richtige Winter-Aktivität zu finden. Man muss jedoch Zeit mitbringen - auch der Vordermann will "sein" arktisches Winter-Erlebnis in Ruhe auswählen. Infos: www.visittromso.no

Seilbahn Fjellheisen

Vom Storsteinen, 421 Meter überm Meeresspiegel gelegen, hat man eine fantastische Aussicht auf Tromsø sowie eine spektakulären Panorama-Blick auf Stadt, Inseln, Fjörde, Berge und Meer. In den Wintermonaten fährt die Seilbahn zwischen 10.00 Uhr und 22.00 Uhr alle halbe Stunde. Infos: www.fjellheisen.no

Eismeerkathedrale

Die Eismeerkathedrale, 1965 erbaut, ist das Wahrzeichen von Tromsø. Die Architektur des Bauwerks ist von der arktischen Natur Nordnorwegens inspiriert. Im Inneren befindet sich das sehenswerte Glasmosaik "Return of Christ". Infos: www.ishavskatedralen.no

(Quelle: Reisefernsehen.com)

Polaria

Bartrobben, eine rein arktische Robbenart, sind die Hauptattraktion des arktischen Aquariums, dessen Gebäude so wirkt, als wären Eisschollen an Land geschoben worden. In den großen Wasserbecken kann man zudem die häufigsten Fischarten der Barentssee und aus Svalbard betrachten. Filme und Exponate informieren über die polaren Regionen und auf einem arktischen Erlebnis erfährt man viel über das Leben im hohen Norden. Infos: www.polaria.no

Polarmuseum

Die Geschichte Tromsøs, die von mutigen Forschern und Polar-Expeditionen handelt, wird im Polarmuseum erzählt. Das Museum ist in einem traditionellen Hafenhaus aus dem Jahre 1830 untergebracht. Infos: www.polarmuseum.no

(Quelle: Reisefernsehen.com)

Perspektivet Museum

Hier Perspektivet Museum geht es um Geschichten von einst und heute. Es gibt Ausstellungen über die Geschichte Tromsøs, aber auch zeitgenössische teilweise provokative Präsentationen. Das Gebäude selbst stammt aus dem jahre 1838 und wurde im neoklassischen Stil erbaut. Info: www.perspektivet.no

Tromsmo Museum - Universitätsmuseum

Das Museum ist das größte in ganz Nordnorwegen und Einblicke in die Natur und Kultur der Region. Besonders wird sich auf die samische Kultur konzentriert. Steinzeitalter und Wikingerzeit, Kirchenkunst, Nordlichter und Veränderungen in der Natur werden ebenfalls gezeigt. Und das alles in familienfreundlicher Dartsellung. Infos: www.uit.no/tmu

Nordnorwegische Kunstmuseum

Das Museum stellt nordnorwegische Kunst und Motive aus dem 19. Jahrhundert bis heute dar. Infos: www.nnkm.no

Dämmerung, Polarnacht und Nordlicht

Von Mitte November bis Ende Januar geht die Sonne in Nordnorwegen nie auf und zwei Monate lang lässt nur die Dämmerung den Wechsel von Nacht und Tag erahnen. Das Nordlicht, Aurora Borealis, kann bei entsprechenden Wetterbedingungen ab Herbst bis zum Frühjahr Tag und Nacht gleich gesichtet werden. Die besten Monate sind jedoch Oktober sowie Februar und März. Wie eine gigantische Lightshow flackert das Nordlicht über den Himmel und taucht die Landschaft für einen kurzen Moment in seinen geheimnisvollen Schein. Dann herrscht wieder die Dunkelheit der polaren Winternacht. Immer mehr Menschen wollen das außergewöhnliche Lichtspektakel erleben.

Akustische Safari mit Nordlicht-Jägern

Wer will, kann die Nordlichter nicht nur sehen, sondern auch hören. Nordlicht-Jäger aus Tromsø verfügen über Empfangsgeräte, die sehr niedrige Frequenzen wahrnehmen und die Aurora Borealis akustisch darstellen. Das klingt mal so, als regne es auf ein Blechdach, mal wie Vogelzwitschern. Artic Experience bietet aber auch ganz "klassische" Nordlicht-Touren an, bei denen die Farbenschauspiele der Nordlichter still genossen werden.

Nordlicht Dinner Cruise

Die Wintermonate verbringen die Besitzer des Katamaran MB Havcruise komplett an Bord. Vom Hafen von Tromsø aus, bieten sie dann Nordlicht-Dinner-Bootstouren an. Die abendliche Schiffstour geht in die geschützten Gewässer der Umgebung. Dorthin, wo der nächtliche Himmel klar ist und die Chance gross, Nordlichter zu sehen. Aurora Borealis vom Wasser aus zu betrachten, ist spektakulär. Bei rund 80 % der Bootsfahrten durch die arktischen Winternächte werden Nordlichter gesichtet. Spektakulär ist auch der Blick aufs beleuchtete Tromsø. Unterwegs wird ein traditionelles nordnorwegisches Fischessen frisch zubereitet und serviert. Infos: www.havcruise.no

(Quelle: Reisefernsehen.com)

Foto-Nordlicht-Tour mit Lagerfeuerromantik

Wer eine besondere Nordlicht-Tour erleben will, sollte eine Tour mit Roy Saetre, einem naturbegeisterten Fotografen und Nordlicht-Guide, buchen. In kleinen Gruppen von max. 10 Personen geht es von Trosmo hinaus in die arktische Dunkelheit. Zunächst ein Stop beim örtlichen Supermarkt: Einkaufen fürs nächtliche Lagerfeuer, ganz nach Gäste-Wünschen. Unterwegs erfährt man viel Interessantes und Spannendes über Aurora Borealis. Die Augen hat Roy zwischendurch immer nach oben gerichtet, zuweilen ein kurzer Stop und es geht in eine ganz andere Richtung. Einen klaren Himmel zu finden, ist das Wichtigste, wenn man die Nordlichter sehen will.

(Quelle: Reisefernsehen.com)

Von der Küste bis ins nachbarliche Finnland kann der Arktis-Trip gehen, denn Roy folgt den Nordlichtern. Da kann der Trip auch schon mal ins nachbarliche Finnland führen. Ist ein Nordlicht gesichtet, hilft Roy dabei, die Fotokamera einzustellen und gibt Tipps, wie man die Nordlichter am besten "einfängt". Schönheit und Einzigartigkeit der arktischen Natur kann man beim Lagerfeuer in der meist schneereichen Winternacht genießen. Infos: www.arctictrip.no

Nordlichtfestival

Jedes Jahr feiert die nordnorwegische Metropole Tromsø mit einem einwöchigen Nordlichtfestival das Ende der Polarnacht. Interpreten verschiedener Stilrichtungen, von Klassik über Kammermusik bis zu Ethno und experimentellem Jazz sowie internationale Künstler der Tanz- und Theaterszene verwandeln Tromsø vom 27. Januar bis 04. Februar 2017 in eine große Kulturbühne. Infos: www.nordlysfestivalen.no

Winter-Kreuzfahrten

Auf einer Reise an Bord eines der traditionsreichen norwegischen Hurtigruten-Schiffe, die 34 Häfen entlang der wunderschönen winterlichen Küste Norwegens anlaufen, lassen sich Nordlichter ideal beobachten. Tromsø ist Anlaufstelle vieler Kreuzfahrtschiffe.

Tipp von Reisefernsehen.com: Auf der norwegischen Webseite kann man auch Teilpassagen mit den Postschiffen buchen. Diese ist zwar nur auf Norwegisch und auch ohne Sprachkenntnisse ist eine Buchung möglich. Man kann so viel Geld sparen. Infos: www.hurtigruten.no/

Whale Watching

Nordnorwegen ist bekannt für Tiersafaris. In den Wintermonaten ziehen die Heringe in diese Gewässer. In ihrem Gefolge kommen deren Jäger, die Wale. Die Giganten der Ozeane besuchen jedes Jahr die nordnorwegische Küste.

Mit der Rückkehr tausender Schwertwale an die Küsten Nordnorwegens beginnt Ende Oktober die Whale-Watching-Saison. Bei Bootstouren rund um Tromsø kann man die imposanten Tiere ganz nah beobachten. Los geht's im Hafen von Tromsø, dem Tor zum Eismeer: Hier starten die vier- bis sechsstündigen Walbeobachtungstouren unter fachkundiger Leitung auf den Atlantik. In den Wintermonaten werden bei den Walsafaris vor der Küste von Tromsø und Umgebung bei über 90 Prozent der Touren auch Wale gesichtet. Infos: www.visittromso.no

(Quelle: Reisefernsehen.com)

Wal-Safari

Bei Dämmerlicht startet die Bootstour vom Hafen Tromsø durch die Winterlandschaft. Allein das Lichterschauspiel unterwegs kann atemberaubend und spektakulär sein. An Deck stehen warm eingepackte Passagiere in freudiger Erwartung möglicher Walsichtungen. In den geschützten Gewässern rund um die Stadt tummeln sich in den Wintermonate die Heringe, eine der Leibspeisen der faszinierenden Ozeanriesen. Die Chance, Orcas, Buckel- und Finnwale zu sehen ist gross. Garantieren kann dies der Kapitän des Katamarans MB Havcruise leider nicht, doch er bemüht sich stets, seinen Passagieren die wunderbare Erfahrung zu ermöglichen. Infos: www.havcruise.no

Spezial-Tipps

City Living Hotel

Das Apartment-Hotel liegt zentral in Trosmo, .unmittelbarer Nähe der Fußgängerzone Storgata. Alle Zimmer und Apartments sind modern eingerichtet und mit Bad und Kochnische oder Küche ausgestattet. Kostenfreies WLAN. Frühstücken kann man im Egon, schräg gegenüber.
Adresse: Citiy Living Hotel, Grønnegata 48, 9008 Tromsø

Egon Tromsø

Urige, gemütliche Kneipe mit Selbstorder an der Theke. Serviert werden u.a. Snacks, Salate, Burger, Fisch. Tagsüber wird bis 18.00 Uhr ein preisgünstiges Pizza- und Salat-Büffet angeboten.
Adresse: Egon Tromsø, Storgata 50, 9008 Tromsø, Web: egon.no

(Quelle: Reisefernsehen.com)

Ølhallen - ältester Pub Tromsøs

Macks Brauerei, die nördlichste Brauerei weltweit, wurde im Herbst 1877 gegründet. Ein Jahr später kam das erste Bier, das so genannte „Potøl“, auf den Markt. Es folgten weitere Biersorten und zusätzlich wurden Mineralwasser und Limonade hergestellt. Am 29. Februar 1928 schließlich wurde dann die Kneipe Ølhallen eröffnet. Men only - es wimmelte dort von Fischern, Jägern, Bauern und Städtern. Erst Ende der 60er Jahren wurde es auch Frauen der Zugang zu Olhallen erlaubt. Heute kann man in der Bierhalle nicht nur ein Bier trinken, sondern auch so allerlei über Artic Tromsø erfahren. Etwa indem man den historischen Film guckt oder bei einer Führung durch die Mikrobrauerei. Infos: www.olhallen.no

Da Pinocchio

Pizzeria im Zentrum, betrieben von einem Pizzabäcker aus Erkrath. Leckeres italienisches Essen im italienischen Ambiente. Top: hausgemachtes Eis und Nachspeisen.
Adresse: Grønnegata 37, Tromsø, Web: www.facebook.com/pinocchiotromso/

Rorbua Pub

Gemütlicher Pub in einem alten Lagerhaus, direkt am Hafen liegend. Teilweise Live-Musik.
Adresse: Radisson Blu Hotel, Tromsø, Sjogata 7, 9259 Tromsø, Web: www.rorbuapub.no

(Quelle: Reisefernsehen.com)

Die Recherchereise nach Nordnorwegen wurde unterstützt von Visit Tromsø.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram