Seychellen

Reisevideos, Informationen und Tipps

Reisevideos Seychellen






Reise-News

Reise-Tipps Seychellen

Länderinformationen Seychellen

(rf) Die Seychellen bestehen aus 115 Inseln. 41 von ihnen gehören zu den ältesten mittelozeanischen Granitinseln der Erde, wohingegen 74 die tiefer gelegenen Korallenatolle und Riffinseln der „Outer Islands“ bilden. Sie repräsentieren ein Archipel von zeitloser Schönheit, Stille und Harmonie. Einmalige Strände und eine ökologische Vielfalt, die von üppigen Tropenwäldern bis hin zu einem azurblauen Ozean reicht, machen diese Inselwelt weltberühmt.

Die Seychellois sind eine Mischung von Völkern verschiedener Rassen, Kulturen und Religionen. Die Geschichte der Seychellen ist geprägt durch Traditionen und Bräuche von Menschen afrikanischer, europäischer und asiatischer Herkunft. Sie tragen so zum heutigen quirligen Lebensstil und der Kultur der Seychellois bei.

Die Inseln

Die Inseln der Seychellen unterteilen sich in zwei Hauptgruppen. Die aus Granit bestehenden „Inner Islands“ scharen sich hauptsächlich innerhalb des relativ flachen Seychellen Plateaus, wohingegen die tiefer gelegenen Korallenatolle und –inseln der „Outer Islands“, außerhalb des Plateaus liegen. Von den 43 „Inner Islands“ sind 41 Granit- und 2 Koralleninseln. Die restlichen 72 Koralleninseln gehören zu den „Outer Islands“, wie die Amiranten Gruppe, die Southern Coral Gruppe, die Alphonse Gruppe, die Farquhar Gruppe und die Aldabra Gruppe.

Innere Inseln

Die meisten der „Inner Islands“ scharen sich um die Hauptinseln Mahé, Praslin und La Digue, die das Wirtschaftszentrum und den Mittelpunkt der touristischen Infrastruktur der Seychellen bilden. Hier lebt auch der größte Teil der Bevölkerung.

Inseln mit Unterkunft: Mahé, Praslin, La Digue, Bird Island, Cerf, Chauve Souris, Cousine, Denis Island, Frégate, North Island, Round Island (Praslin), Silhouette, Ste. Anne.

Inseln ohne Unterkunft: Anonyme, Aride, Conception, Cousin, Curieuse, Félicité, Grande Soeur, Ile Cocos, Long Island, Moyenne, Petite Soeur, Round Island, St. Pierre.

Freizeitaktivitäten

Die Seychellen sind für ihre makellosen, menschenleeren Sandstrände weltberühmt. Umrahmt von uralten Granitfelsen, mit puderweichem Sand und türkisblauem Wasser, ist das Archipel ein Paradies zum Schnorcheln, Schwimmen und Entspannen. Derzeit verfügen 16 Inseln der Seychellen über eine touristische Infrastruktur und bieten Übernachtungsmöglichkeiten an. Insel-Hüpfen bietet sich an, will man alle Seiten dieses Urlaubs-Paradieses kennen lernen. Historische Monumente, kreolische Häuser, Künstlerateliers und National- und Marineparks mit Naturwundern zu Wasser und zu Lande. Warten darauf entdeckt zu werden. Mit dem Glass-Bottom-Boot lässt sich die farbenprächtige Unterwasserwelt entdecken.

Mahé

Mahé ist mit Abstand die größte Insel des Archipels. Fast 90% der gesamten Bevölkerung leben auf der Insel. Als wirtschaftliches und kulturelles Herzstück der Seychellen befinden sich hier auch der internationale Flughafen, die Hauptstadt Victoria und der Regierungssitz. Mahé ist der Transportknotenpunkt für Insel-Hüpfen, Tagesexkursionen zu den Nachbarinseln und Ausflüge zu den entfernteren Eilanden der Seychellen. Mit Erhebungen von bis zu 1000 Metern bilden die Granitgipfel eine beeindruckende Kulisse. Mahé ist eine außergewöhnliche „Fundgrube“ für Flora. Nirgendwo sonst auf der Welt kann man so seltsame Exemplare wie den Quallenbaum, die fleischfressende Kannenpflanze oder die Seychellen Vanille Orchidee bestaunen.

Praslin

Praslin ist mit 6.500 Einwohnern die zweitgrößte Insel der Seychellen. Auf Praslin befindet sich das fabelhafte Vallée de Mai, eine Stätte des UNESCO Weltnaturerbes. Hier wächst auch die Coco-de-Mer, die schwerste Nuss der Welt, hoch oben auf alten Kokosnußpalmen inmitten eines Urwaldes. Praslin gehört zu den wichtigsten Destinationen im Tourismus und bietet eine lange Tradition an Gastfreundschaft sowie zahlreiche Unterkunftsarten. Die Insel hat außerordentlich schöne Strände wie Anse Lazio und Anse Georgette. Beide wurden in den letzten Jahren in der Liste der zehn weltbesten Strände genannt.

La Digue

La Digue ist die viertgrößte Insel der Seychellen und liegt in der Nähe ihres größeren Nachbarn Praslins sowie Félicité, Marianne und the Sisters Islands. La Digue ist eine Insel, wo die Zeit still steht und Traditionen wie das Reisen per Fahrrad oder mit dem Ochsenkarren noch immer hoch im Kurs stehen. Die freundliche Atmosphäre der kleinen Insel passt genau zum gemütlichen Tempo, in dem sich das Leben abspielt. Traditionelles Handwerk wie der Bootsbau und die Kopragewinnung werden noch heute auf der Insel ausgeübt. Die traditionelle Architektur, atemberaubenden Strände, darunter die „Legende“ Anse Source d’Argent, machen den Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis. Der Tropenwald La Digues weist eine vielfältige Flora auf, wie zarte Orchideen, rankende Vanillepflanzen, indische Mandelbäume oder der bekannte Takamaka Baum. In den Gärten besticht die Farbenpracht von Hibiskus oder Kannenpflanzen mit Palmen im Hintergrund. Paradiesfliegenschnäpper, eine der seltensten Vogelarten der Erde, sind auf La Digue beheimatet ebenso wie Chinesendommel, Seychellen-Salangane, Wellenastrild sowie zwei seltene Arten der Sumpfschildkröte.

Äußere Inseln

Außerhalb des Seychellen Plateaus erstrecken sich die Outer Islands. Sie bestehen aus 72 kleinen Sandbänken und Atollen. Durch ihre Abgeschiedenheit sind sie weit weniger besucht als die Granitinseln. Die meist unberührten Miniaturwelten sind manchmal kaum größer als ein kleiner Sandstreifen oder eine einsam aus dem Meer ragende Felsnase, aber gerade sie bieten den idealen Lebensraum für viele interessante Spezies. Nur zwei Inseln der Outer Island Gruppe, Alphonse und Desroches, bieten Unterkünfte und unvergleichliche Segel-, Angel- und Tauchtouren an.

Flora und Fauna

Die Seychellen sind ein lebendiges Naturkundemuseum und beheimaten einige der seltensten Spezies an Flora und Fauna auf der Erde. Fast 50% der Landmasse stehen unter Naturschutz. Nirgendwo auf der Welt entdeckt einmalige Beispiele endemischer Flora und Fauna wie hier. Die legendäre Coco-de-Mer hat den größten Samen der Welt und fällt durch ihre ungewöhnliche Doppelnußform auf. Dann gibt es den Quallenbaum, von dem nur noch 8 Exemplare überlebt haben, den Paradiesfliegenschnäpper oder den Seychelles Warbler. Das Archipel bietet Lebensraum für unterschiedliche Spezies inmitten einer einer atemberaubender Natur.

Die Seychellen beheimaten 2 UNESCO Weltnaturerbe: das legendäre Vallée de Mai auf Praslin, wo die Coco-de-Mer Nüsse wachsen, und das sagenumwobene Aldabra, das weltweit größte erhobene Korallenatoll.

Segeln

Der Archipel eignet sich bestens per Wasser bereist zu werden. Die 115 Inseln liegen wie funkelnde Edelsteine in den azurblauen Gewässern. Internationale und einheimische Charterunternehmen bieten eine Auswahl an bemannten und unbemannten Booten. Die Seychellen stellen das ganze Jahr über die ideale Segel-Destination dar. Sie liegen außerhalb des Zyklonengürtels und bieten tropisches Klima und günstigen Seegang. Es gibt zwei gegensätzliche Windrichtungen, die nordwestliche (Dezember bis März) und die südöstliche (Mai bis September), mit Windstärken von 10 bis 20 Knoten.

Segeln in den Gewässern der Inner Islands

Die Inseln der Inneren Seychellen waten mit sicheren Ankerplätzen und angenehmen Segelentfernungen auf. Die Insel Mahé bietet unvergessliche Segelmöglichkeiten mit 44 Meilen reizvoller Küste, die sichere Ankerplätze, über 65 Strände und zahlreiche, geheime Buchten und romantische Verstecke bietet. Zu den schönsten Buchten gehören Beau Vallon, Baie Ternay, Port Launay, Anse à la Mouche, Anse Soleil, Baie Lazare, Intendance und Anse Royale.Die etwas versteckten, kleineren Buchten sind Anse Major, Anse Jasmin, Anse Du Riz und Petit Anse.

Die kleinen Eilande Cerf, Moyenne, Round und Ste Anne liegen in einem Marine Nationalpark vor der Ostküste Mahés mit Conception Island und Thérèse westlich davon. Etwas weiter entfernt von Mahé in nordwestlicher Richtung befindet sich Silhouette mit seinem Nachbarn North Island.

23 Meilen nordöstlich von Mahé liegt Praslin. Die Insel beheimatet das legendäre Vallée de Mai und verschiedene berühmte Strände sowie eine Vielzahl an Läden, Restaurants und anderen Attraktionen die alle, von den Ankerplätzen entlang der 18 Meilen langen Küste, zu erreichen sind. Praslin bietet die verschiedensten Buchten an: Anse Lazio (auch einer der am meisten fotografierten Strände der Welt), Anse a la Farine, Anse Petite Cour, Baie Chevalier, Anse Posession, Anse La Blague, Côte d’Or und Anse Marie-Louise. Zu Praslins umliegenden Inseln gehören Curieuse, St. Pierre, Île Cocos, Aride, Cousine und Cousin.

Weniger als 4 Meilen von Praslin entfernt liegt La Digue. Auf der Insel scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. La Digue bietet einige Restaurants, Geschäfte und Boutiquen. Die Schönheit der Insel und Traditionen sind nicht nur entlang des 9 Meilen langen Küstenabschnittes finden. Besonders schöne Buchten sind u. a. Reunion, Union und Patate und Anse Source d'Argent, einer der meistfotografierten Strände der Welt. Zahlreiche kleine Nachbarinseln wie Félicité, Marianne und Grand Soeur befinden sich alle in Reichweite sicherer Ankerplätze. Denis und Bird Island, die beiden “Korallenjuwelen” der nördlichen Gewässer oder das östlich liegende Frégate, einst ein beliebtes Piratenversteck, gilt es unter Segel zu erforschen.

Segeln in den Gewässern der Outer Islands

Eine Reise zu den funkelnden Outer Islands der Seychellen bringt die Herausforderung eines längeren Segeltörns. Etwa 130 Meilen südwestlich von Mahé, bilden die Amiranten die nächst gelegene Outer Islandgruppe zur Hauptgruppe der granitischen Inner Islands. Die Amiranten eignen sich hervorragend zum Kreuzen. Jede der Inseln befindet sich rund 4 Segelstunden von der nächsten entfernt: Marie-Louise und Desnoeufs, die edle Resortinsel Desroches, oder d’Arros, mit der herrlichen Lagune und der Zwillingsinsel, welche gemeinsam Poivre bilden. Um das St Joseph Atoll bzw. vor Desroches ist Tauchen und Schnorcheln unübertroffen!

Etwa 50 Meilen südwestlich von Desnouefs befindet sich Alphonse. Alphonse bietet einige der spektakulärsten Möglichkeiten zum Tauchen, Angeln und Segeln auf den Seychellen. Beide Atolle (das Alphonse Atoll und St. Francois und Bijoutier Atoll) sind nur zu einer bestimmten Zeit während der Flut zu befahren.

Die Farquhar Gruppe liegt zwischen 370 und 420 Meilen südwestlich von Mahé. Auf einer flachen Korallen- und Sandbank gelegen, ist sie dem Meer weit mehr ausgesetzt, als Aldabra oder Cosmoledo und erhebt sich stolz aus den Tiefen des Ozeans zu einem tiefliegenden Atoll mit einer eigenen, schillernden Lagune. Die Navigation innerhalb des Atolls ist überwiegend auf die östliche Seite beschränkt und die Ein- und Ausfahrt kann sich schwierig gestalten. Ein Besuch des Atolls ist schon alleine wegen der geschützten Umgebung im Inneren lohnenswert.

Das Providence Riff befindet sich ganz in der Nähe, geziert von je einer kleinen Insel an beiden Enden. Den nördlichen Zipfel krönt die herausragende Spitze von St. Pierre. Die Gegend, die durch ausgezeichnete Riffe besticht und exzellente Möglichkeiten zum Tauchen und Angeln bietet, ist ein Paradies für Abenteurer, die abseits der befahrenen Routen segeln wollen.

Eine Alternative um das lange Segeln hin und zurück zu vermeiden ist es, ist es möglich, nach Fraquhar zu fliegen und dort auf die bereits gebuchte Yacht zu treffen.

Aldabra, einer der faszinierendsten Orte der Welt und eines der beiden UNESCO Weltnaturerbestätten der Seychellen, kann nur über das Meer erreicht werden. Die Aldabra Gruppe liegt 630 Meilen südwestlich von Mahé und besteht aus 3 Atollen. Aldabra, Cosmoledo und Astove sowie die erhobene Kalksteinplattform Assumption. Die relative Nähe von Assumption, Cosmoledo und Astove macht eine Segelroute entlang der „Inseln, die die Zeit vergaß“ um so interessanter. Dieses Gebiet ist jahreszeitenabhängig, die beste Reisezeit ist während der Übergangsperioden März/April und Oktober/November. Für den Besuch des Weltnaturerbes bedarf es einer Sondergenehmigung.

Tauchen

Mit 115 Inseln bieten die Seychellen Tauchbegeisterten beeindruckende Erlebnisse. Die Inner Islands, Überreste eines Unterwassergebirges, liegen auf einem flachen Plateau mit einer artenreichen Unterwasserwelt und einer Vielzahl hervorragender Tauchstellen. Die Outer Islands im Süden des Archipels sind Korallen- oder Sandinseln. Kaum eine dieser Inseln ist bewohnt, daher bietet sich erfahrenen Tauchern die Möglichkeit eine Welt zu erforschen, die kaum einer vor ihnen gesehen hat.

Tauchen ist das ganze Jahr über möglich, wird aber durch die Lage der Insel und der vorherrschenden Windrichtung beeinflusst. Generell ist die beste Zeit um zu Tauchen in den ruhigen Perioden von April bis Mai und Oktober bis November. Tauchtiefen variieren von 8 bis 20 Meter innerhalb Küstennähe und bis zu 40 Metern an Tauchstellen vor der Küste.

Mit 43 der Inner Islands bestimmt Vielfalt die Tauch-Tagesordnung. Die nördlichen Granitinseln beeindrucken durch von weichen Korallen und Schwämmen besiedelten Riffe und bunten, vorbeiziehenden Fischschwärmen. Eine Fülle von verschiedenen Arten des Falterfisches, Segelflossers, Soldatenfisches und Beilbauchfisches sind hier anzutreffen. Die Inselriffe sind ein Paradies für eine Reihe von wirbellosen Tieren wie Tintenfische oder Langusten und einer Unmenge von Nacktkiemern wie der Spanische Tänzer. Abgelegenere Stellen beheimaten große Fischspezies wie Napoleon-Lippfisch, Riesenzackenbarsch, Riffhai und Blaupunktknochen. Besonders beeindruckend ist der planktonfressende Walhai, der größte Fisch der Welt.

Die Unterwasserwelt der relativ isolierten Outer Islands ist noch artenreicher. Taucherlebnisse in den Outer Islands sind vielseitig. Von Mini-Wänden und Schluchten über umherziehende Mantarochen, verschiedene Schiffswracks und einige der schönsten Gorgonien im Indischen Ozean, jeder Tauchgang ist aufs Neue faszinierend. Häufig gesichtet werden Riesenzackenbarsche, graue Riffhaie, Silberspitzensalmler, Ammenhaie und gelegentlich Hammerhaie.

Tauchen an Aldabras terrassenförmigen Wänden ist ein beeindruckendes Erlebnis. Suppenschildkröten werden gleichermaßen im Wasser wie auch an Land gesichtet. Im Cosmoledo Atoll wachsen gewaltige, zu den Steinkorallen gehörende Bommies, mit 3 Meter großen Gorgonien und riesigen Schwämmen. Astove präsentiert eine beeindruckende Möglichkeit des Steilwandtauchens, dessen Riffkante von Höhlen und Spalten zerklüftet ist. Riesige Populationen von Suppenschildkröten leben hier.

Steckbrief

Klima: tropisches Inselklima
Lage: Insel-Gruppe südlich des Äquators, östlich von Mombasa / Kenia
Größe: 455 Quadratkilometer
Hauptstadt: Victoria auf der Hauptinsel Mahé
Bevölkerung: 80.000 Einwohner mit französischer, afrikanischer, indischer, britischer und chinesischer Hekunft
Sprache: Englisch, Französisch, Kreolisch
Regierungsform: Republik
Währung: Seychellen-Rupie
Religion: 90 % römisch-katholisch, 8 % anglikanisch, 2 % Sonstige: Hinduismus, Islam, Adventisten, Bahai

Weitere Informationen

Seychelles Tourist Office: www.seychelles.travel (deutsch)
Konsulat Seychellen: www.konsulat-seychellen.de (deutsch)

Karte Seychellen / Hauptstadt: Victoria auf Mahé


Größere Kartenansicht


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram