USA: Stormwatching an Oregons Küste

USA: Stormwatching an Oregons Küste

(rf) Winterzeit ist Sturmzeit an Oregons Küste, und „Stormwatching“, das Beobachten des Treibens der Winterstürme an den Stränden aus sicherer Entfernung, ist ein beliebter Zeitvertreib sowohl bei Einheimischen als auch bei Besuchern. Der Kampf der Elemente, die Leichtigkeit, mit der der starke Wind mit Meer, Treibgut und den Felsen am Strand spielt scheint nahezu unglaublich. Es existieren zahlreiche Plätze in Oregon, die eine fantastische Aussicht auf die sturmumtosten Strände bietet. Es gibt sogar eine Reihe von Hotels und Inns in Küstennähe, bei denen man das stürmische Treiben durch große Panoramascheiben in bequemen Sesseln vor einem heimeligen Kaminfeuer anschauen kann. Diejenigen, die den rauen Wind lieber im Gesicht spüren möchten, können zum Beispiel nach Depoe Bay fahren. Besonderes Highlight hier ist ein geysirartiger Wasserstrahl, der immer dann zum Leben erwacht, wenn man es gar nicht erwartet, also halten Sie Ihren Regenschutz bereit! Sehenswert sind auch die steinigen Strände zwischen Yachats und Florence. An diesem rund 40 Kilometer langen Küstenabschnitt gibt es Dutzende von Orten, von denen aus man das beeindruckende Spektakel aus rund 10 bis 15 Metern Höhe in sicherem Abstand bewundern kann. Weitere Informationen unter www.beachconnection.net.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps