Chile: Mit dem Zug durch die Atacamawüste

Chile: Mit dem Zug durch die Atacamawüste

(Quelle: trenesenlaweb.tk)

(rf) Der chilenische Zug Transatacama durchquert die Atacamawüste. Die Wüstendurchquerung auf Schienen führt zu ehemaligen Salpeterminen, verlassenen Minen, Friedhöfen und jahrhundertalte Bahnhöfe in einer der trockensten Gegenden der Erde. Der Zug fährt jeden Samstag von dem Bahnhof der Zofri (Freihandelszone) i in der Stadt Iquique ab und beendet seine Rundfahrt nach einhundert Kilometern und viereinhalb Stunden Fahrt, die an den Bahnhöfen Huemul, La Noria, San Pablo und Mosquito vorbeiführt, an den Felsmalereien Pintados. An Bord gibt ein von Aymara-Musik begleitetes Frühstück, einen Aperitif und ein Büfett-Mittagessen unter einem jahrtausendealten Tamarugo-Baum, in El Tambo, ein Ort an dem die alten Quechua-Hütten nachempfunden worden sind. Nach dem Mittagessen fährt man in Privatfahrzeugen zu den bedeutendsten Salpeterminen wie Humberstone und Santa Laura. Die geführte Besichtigungstour führt zu Orten, in denen eine der aufstrebendsten Vergangenheiten der chilenischen Geschichte stattgefunden hat. Weitere Informationen unter www.transatacama.com.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram

OSTER-GEWINNSPIEL: Eintrittskarten für den Europa-Park!


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps