Rangertrainings in Südafrika

Rangertrainings in Südafrika

(rf) Ob ein viertägiges oder vierwöchiges Rangertraining – Weite spüren, Sterne klar am Himmel erkennen und Tierstimmen in der Nacht lauschen. In Südafrika können sich auch Touristen zum Wildhüter ausbilden lassen. Kurse werden in großer Vielzahl und in jeglicher Länge angeboten. Schnupperkurse beginnen bei vier Tagen, ein fundierter Kurs dauert 28 Tage und wer es richtig ernst meint, kann sich innerhalb eines Jahres zum professionellen Ranger ausbilden lassen.

Inhalte des vierwöchigen Kurses sind beispielsweise: Wie behandelt man einen Schlangenbiss und wie erkennt man eine Kudu-Spur? Wie kommt man den Big Five auf die Spur? Und wie deutet man die Laute aus dem Busch und wie bestimmt man Vögel und Insekten? Aber auch Kenntnisse zum Wildpark-Management werden vermittelt. Hier geht es um Buschschutz, den Umgang mit verletzten Tieren und inwieweit ein Ranger überhaupt in die Natur eingreifen sollte. Natürlich muss man auch mit einem Geländewagen durch schwieriges Terrain fahren und ein Rad wechseln können.
Zehn Teilnehmer pro Gruppe gewähren eine individuelle Betreuung. Die meisten Unterkünfte sind einfache Busch-Camps und auch draußen in der Natur bzw. am Lagerfeuer wird übernachtet. Auch bei dem Einsteigerkurs steht am Ende des Aufenthalts eine Prüfung an, die bei der Field Guides Association of South Africa und der South African Wildlife Society anerkannt ist. Neben einem schriftlichen Examen werden die zukünftigen Ranger auch einem praktischen Alltagstest unterzogen. Ein guter Guide muss nicht nur das nötige Wissen über die Flora und Fauna mitbringen, sondern ebenso gut mit Menschen umgehen können.

Infos:
- Eco-Training: www.ecotraining.co.za
- Antares Field Guiding Course: www.antares.co.za
- Moholoholo Rehabilitation Centre: www.moholoholo.co.za


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps